Die Welt ist schön

Publiziert in 26 / 2021 - Erschienen am 2. August 2021

Ach ja? Sehen Sie denn nicht, wie es zugeht auf unserer Welt? Wasser, Feuer, schmelzende Pole, Taifune, Trockenheit, Dürre, zerstörte Gebiete, fliehende Menschen, Kriege, Hunger, Politiker ohne Visionen. Wohin wird uns das alles führen? Und seit bald zwei Jahren gibt es auch noch Corona. Worauf steuert das alles hin? „Wir sind froh, dass unsere Eltern diese ganze Virus-Geschichte nicht mehr mitmachen mussten und uns schon vorher verlassen haben.“ Solche und ähnliche Aussagen sind bitter und traurig, aber ich habe sie in den vergangenen Monaten immer wieder gehört. Von Menschen, die es ehrlich meinten und aus dem Herzen sprachen. Im Umkehrschluss frage ich mich immer öfter, was sich wohl manche junge Leute denken. „Wir sind hier, weil ihr uns die Zukunft klaut“, sagte die damals noch minderjährige Greta Thunberg, als sie 2018 die Schulstreiks für das Klima ins Leben rief. Die Pandemie mag zwar dazu beigetragen haben, die Kraft der jungen Stimmen auf den Straßen und Plätzen abzuschwächen, aber dass die Jugendlichen Recht haben, sehen wir Tag für Tag deutlicher. Der größte Trumpf, den die Menschheit im Spiel um den Weiterbestand ihrer Hauses hat, ist die Jugend. Während Erwachsene vielfach systemkrank, verblendet und gelähmt sind, blüht es in den Herzen und Köpfen vieler junger Menschen Gott sei Dank noch frisch und unverbraucht auf: die Welt ist schön, wir wollen sie retten!

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.