Mehr Interesse an Europa 

Publiziert in 20 / 2019 - Erschienen am 28. Mai 2019

Zu den positiven Daten der EU-Wahlen 2019 gehört der Anstieg der Wahlbeteiligung. Im Vergleich zu früheren EU-Wahlen haben auch viele Südtirolerinnen und Südtiroler am Sonntag bewiesen, dass es ihnen nicht egal ist, wie es mit Europa weitergeht. Landesweit wuchs die Beteiligung im Vergleich zu 2014 um 10,5 Prozentpunkte auf 62,8% an. Auch im Vinschgau war die Beteiligung in vielen Gemeinden merklich höher als vor 5 Jahren. Die SVP zeigte sich mit dem Wahlergebnis sehr zufrieden. Sie kann wieder Herbert Dorfmann ins EU-Parlament schicken. Der Europa-Kurs der SVP sei erneut bestätigt worden. Zuhause bleiben müssen u.a. die Grünen und +Europa (Team Köllensperger). Stark zugeschlagen - auch in Südtirol - hat die Lega. Ein Blick auf die Ergebnisse in einigen Vinschger Großgemeinden zeigt, dass die Lega z.B. in Schlanders auf 9,4% kam, in Latsch auf 6,76 und in Mals auf 5,84. Die Grünen schafften es in Mals auf 13,02%, in Schlanders auf 10,24 und in Latsch auf 7,12. Noch stärker abgeschnitten hat vielerorts +Europa: 17,64% in Latsch, 13,94 in Mals und 15,88 in Schlanders. Die SVP kam in Schlanders auf 58,42%, in Mals auf 63,39 und in Latsch auf 64,59. Europaweit gesehen hat sich der von vielen prognostizierte Rechtsruck einigermaßen in Grenzen gehalten. Mehr Kopfzerbrechen bereitet der Wahlausgang in Italien. Jetzt ist die Lega die stärkste Partei. Mit einem Rosenkranz-Wedler an der Spitze.

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.