Die Ausschüsse der Schützenkompanien Burgeis und Zams
Der Ausschuss der Schützenkompanie Burgeis und die Freunde der Stadtgarde zu Pferd Weingarten
Hauptmann Joachim Telser bei der Überreichung der Schützenscheibe

60-Jahrfeier der Schützenkompanie Burgeis

Publiziert in 39 / 2019 - Erschienen am 12. November 2019

Burgeis - Am 26. Oktober feierte die Schützenkompanie Burgeis ihr 60-jähriges Bestehen. Dazu waren neben den 37 aktiven Schützen und Marketenderinnen mit Begleitung auch alle ehemaligen Kameraden eingeladen. Viele folgten der Einladung und feierten den Geburtstag der Kompanie. Den Auftakt bildete ein Dankgottesdienst in der Pfarrkirche, zelebriert vom Altpfarrer und Seelsorger Pater Martin Angerer. Dieser kramte tief in den Archiven und konnte der Kompanie stolz mitteilen, dass sie bereits zu Fronleichnam 1690 in einer Kirchenrechnung erwähnt wurde. Ebenso stand die Kompanie in den Schlachten am Bergisel unter direktem Kommando von Pater Haspinger im Zentrum des Sturms. Die Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal wurde von einer Gruppe der Musikkapelle Burgeis umrahmt. Nach einem Aperitif im Schulhof begann der Festakt im Kultursaal. Die Gedenkrede hielt Mag. Thomas Wegmann. Er spannte den Bogen von der Calvenschlacht 1499 bis zum Franzoseneinfall 1799, wo immer auch Burgeiser Schützen beteiligt waren. Bei beiden Ereignissen wurde der Obere Vinschgau arg mitgenommen, Burgeis aber blieb beide Male verschont. Er meinte: „Burgeis hat die Konfrontation nie gemieden, allerdings wurde auch schon damals mit Diplomatie mehr erreicht.“ Danach folgte der Kompanierückblick. Oberleutnant Daniel Moriggl und Schütze Mirko Kuenrath gingen auf die Höhen und Tiefen der Kompanie in den letzten 60 Jahren ein, von den Schwierigkeiten und Schikanen in den 1960er Jahren bis zu den Höhepunkten der letzten Jahre. Höhepunkt des Abends war, als Hauptmann Joachim Telser das 10-jährige Partnerschaftsjubiläum mit der Schützenkompanie Zams verkündete und gegenseitig Geschenke ausgetauscht wurden. Aus der Partnerschaft zwischen den Kompanien - die eigentlich schon 1984 geschlossen wurde, aber Ende der 1990er Jahre leider zum Erliegen kam und 2009 wieder aufgenommen wurde - sind längst enge Freundschaften geworden. Grußworte überbrachten der Vizebürgermeister der Gemeinde Mals, Josef Thurner, Fraktionsvorsteher Florian Punt, der Rittmeister der befreundeten Stadtgarde zu Pferd Weingarten, Günter Steinhauser, und der Bürgermeister von Zams, Siegmund Geiger. Nach dem gemeinsamen Abendessen sorgten Toni und Schorsch für Stimmung bis spät in die Nacht.

Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.