72 Stunden Quarantäne

Die Bibliotheken im Vinschgau hatten in den letzten Wochen unterschiedliche Angebote für die Ausleihe – das gilt auch für die Zukunft. Ein kleiner Überblick.

Publiziert in 18-19 / 2020 - Erschienen am 21. Mai 2020

Vinschgau - Die Bibliothek Schlandersburg ist seit dem 11. Mai wieder geöffnet. Vorerst, sagt Bibliotheksleiter Raimund Rechenmacher, nur mit Bedienung an der Theke: „Sobald genügend Schutzvorrichtungen zur Verfügung stehen (Handschuhe, Desinfektionsstationen ...), werden die Benutzer wieder selbst an den Regalen stöbern können, allerdings immer unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstandsregeln. Auch die Fernleihe von Büchern aus der Landesbibliothek wird in dieser Woche wieder aufgenommen. Die zurückgebrachten Bücher werden für 72 Stunden in Quarantäne gestellt und gereinigt, bevor sie ins Regal zurückgeräumt werden. Auf diese Weise werden laut Expertenmeinung eventuelle Schmierinfektionen vermieden“. Seit dem 17. April ermöglichte die Bibliothek Schlandersburg eine Hauszustellung: „Dies war für uns sehr aufwändig, viele LeserInnen waren aber sehr dankbar dafür. In der Leihstelle in Kortsch konnten die Bücher nach vorhergehender Bestellung vor der Bibliothek abgeholt werden. Alle eingeschriebenen LeserInnen hatten außerdem die Möglichkeit, sich in der digitalen Bibliothek biblio24 zu bedienen. Dies war sehr gefragt, so dass leider viele Titel immer ausgeliehen waren“.

Buchpakete zusammengestellt  

Die Bibliothek Mals ist seit dem 18. Mai wieder geöffnet. Bibliotheksleiterin Gudrun Kuenrath sagte am 12. Mai: „Es wurde nicht so viel ausgeliehen wie im Normalfall, doch da wir Anfang des Jahres einige Projekte hatten, wurde enorm viel ausgeliehen. Der Aufwand zur Bereitstellung der Medien ist momentan jedoch viel größer. Viele Menschen sind mit dem Onlinekatalog nicht so vertraut und es nicht so leicht, etwas zu finden, wenn man nicht genau weiß, was man sucht. Aber wir haben auf Anfrage auch Buchpakete zusammengestellt. Im Großen und Ganz kann man sagen, der Situation entsprechend ist es sehr gut gelaufen. Der Rest ist eher schwierig, da auch mit den neuen Bestimmungen der Bibliotheksbetrieb nicht wie gewohnt abläuft. Aber auf jeden Fall war es für die Bevölkerung wichtig, dass wir sie versorgen konnten“.

Bücher zu den Menschen bringen

Die Bibliothek Laas hat bereits seit dem 11. Mai geöffnet, die Zweigstellen in Eyrs und Tschengls sind ab dem 18. Mai geöffnet. Drei Wochen lang bot die Bibliothek zweimal wöchtenlich in Laas und einmal die Woche in Eyrs und Tschengls einen Abholdienst an. Dazu sagt Margit Kuntner, Leiterin der Bibliothek: „Das Angebot ist gut angekommen und die Menschen waren froh, dass auch Bücher zurückgegeben werden konnten. Die zurückgegebenen Bücher und Medien kamen dann 72 Stunden in einen separaten Raum“. Als Bibliothekarin, sagt Margit Kuntner, habe man sich in der ersten Zeit der Corona-Verordnung gerne an die Ausgehbeschränkungen gehalten. Doch „mit der Zeit, als immer mehr einheimische Geschäfte einen Lieferdienst anboten, wuchs auch bei uns das Bedürfnis, Bücher an die Menschen zu bringen. Wir nutzten jedoch die Zeit um Neubestellungen und Katalogisierung zu machen um, die Bücher dann bei Öffnung zur Verfügung zu haben“

Katharina Hohenstein
Katharina Hohenstein

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.