Rupert Gietl bei seinem Vortrag am RG/SG Schlanders

Auf der Königsspitze

Publiziert in 9 / 2020 - Erschienen am 10. März 2020

Schlanders - 90 Minuten lauschten Schüler und Lehrer gleichermaßen gebannt den Ausführungen von Rupert Gietl bei seinem Vortrag am RG/SG Schlanders. Der Vortrag bildete den Abschluss des Projektwochenkurses „Die Ortlerfront im Ersten Weltkrieg“, gehalten von Melanie Platzer, und behandelte das aktuellste und derzeit interessanteste Thema dieses Frontabschnittes. Rupert Gietl, der als Gründer des Arc-Teams an den Sicherungs- und Bergungsarbeiten im Herbst 2019 an der Königsspitze maßgeblich beteiligt war, berichtete von der Südfront und den Ereignissen an der Ortlerfront. Der Fokus lag dabei auf der Königsspitze. Gietl erzählte von der Besetzung des Gipfels und, unterstützt durch originales Bildmaterial, von der Errichtung der Baracke vermutlich in Fertigbauweise und dem ursprünglichen „Bauplatz“, der durch die Schaumrolle viel größer war als das schwindende Eis heute vermuten lässt. Erörtert wurden vom Experten auch die Möglichkeiten und Gefahren, die durch das Freiwerden der Baracke entstehen. Da das Relikt aus dem Ersten Weltkrieg an der gesamten Südfront einzigartig ist, ist es vor allem für die Forschung von unschätzbarem Wert und könnte als außergewöhnliches Exponat ein Museum der Gegend schmücken. Gleichzeitig ist aber der Inhalt der Baracke bei Militaria-Sammlern höchst begehrt und lässt allein durch den Fundort die Preise in die Höhe schnellen. Außerdem gestaltet sich die Bergung des Inhalts und der Baracke als extrem schwierig, da die Flüge teuer, die Finanzierung über das Land sehr aufwändig und die Arbeitszeit im Herbst meist sehr kurz sind. Zudem müssen die Wetterbedingungen für eine Bergung optimal sein, diese können jedoch schnell umschlagen. Rupert Gietl, Archäologe aus Bruneck, verfolgt mit seinem Forschungsunternehmen Arc-Team den Zweig der Konfliktarchäologie. Dabei werden Überreste aus der Zeit des Ersten Weltkriegs dreidimensional dokumentiert und die Daten dann für die Forschung zugänglich gemacht, z.B. um sie mit Fotoaufnahmen und Zeitzeugenberichten zu ergänzen. Abschließend wurde noch ein Trailer des „Ortler Sammlerverein Erster Weltkrieg“ zur Königsspitze gezeigt, der das ausgesetzte Gelände und die schwierigsten Bedingungen verdeutlicht, unter denen die Baracke erbaut und jetzt gesichert bzw. geborgen werden muss.

Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.