Die St. Anna Kirche in Graun ist das einzige vollständig erhaltene Gebäude von Alt-Graun. Derzeit läuft die Spendenaktion „Renovierung St. Anna“ (nähere Informationen unter www.raiffeisen.it/obervinschgau).
Im Bild (v.l.): Wolfgang Thöni, Karl Schwabl, Evelin Thöni, Franziska Frank, Gerhard Stecher, Hansi Zagler und Helene Dietl Laganda.

Hommage an die kulturelle Vielfalt

Publiziert in 43-44 / 2020 - Erschienen am 15. Dezember 2020

Mals - Als eine Hommage an die kulturelle Vielfalt des Obervinschgaus kann der Kalender 2021 der Raiffeisenkasse Obervinschgau bezeichnet werden. Vorgestellt wurde der Bildkalender am 10. Dezember im Hotel Greif in Mals. „Der neue Kalender legt sein Augenmerk auf die Besonderheiten unserer Gegend. Er soll uns die Augen für die kulturelle und landschaftliche Vielfalt öffnen und uns an die Einzigartigkeit unseres Tales erinnern“, sagte Helene Dietl Laganda. Vor ihr stammen die Texte zu den Kalenderblättern. Das Titelblatt ist der Malser Haide gewidmet, dem größten Murschuttkegel der Alpen. Die „Multen“, über die Hansi Zagler und Joachim Winkler in Text und Bild informieren, bilden den Rahmen des Kalenders 2021. Die Monatsblätter bieten interessante Einblicke in die kulturelle Vielfalt rund um die Malser Haide. Ausgewählt wurden der Weiler Rojen, die St. Anna Kirche in Graun, das Haufendorf Dörfl (Klein-Engandin), das Hospiz in St. Valentin auf der Haide, der Ansitz Plawenn, das Kloster Marienberg, der Schlinigpass (Weidepacht und Schmugglerpfad), Grub in Langtaufers (Wallfahrtsweg nach Kaltenbrunn), Matsch (uralter Übergang mitten in den Ötztaler Bergen), Tartsch (vom Leben zwischen Kult, Musik und Feiertagshuldigung), Mals (Türme, Kirchen und immer wieder vom Wind gebeutelt) und Schleis (von der Symbolik vergangener Jahrhunderte und ihre Botschaft). Gerhard Stecher, der die Herausgabe des Kalenders zusammen mit dem Raika-Direktor Markus Moriggl koordiniert hatte, bedankte sich im Namen der Raika Obervischgau beim gesamten Kalender-Team. Mitgearbeitet haben neben Helene Dietl Laganda, Hansi Zagler und Joachim Winkler auch Franziska Frank, Evelin Thöni und Wolfgang Thöni. Der Raika-Obmann Karl Schwabl freute sich, dass es trotz der Covid-19-Situation gelungen ist, den nunmehr 23. Kalender der Raika Obervinschgau herauszubringen. Die Vorstellung erfolgte im kleinen Rahmen, sodass die Covid-19-Vorgaben eingehalten werden konnten. Mit dabei war auch Meinrad Schöpf, der Leiter der Filiale Mals der Raika Obervinschgau. Wer Lust kann, die im Kalender vorgestellten Besonderheiten näher kennenzulernen, kann sich an kulturellen Veranstaltungen beteiligen, die von der Raika Monat für Monat zu den jeweiligen Besonderheiten veranstaltet werden.

Josef Laner
Josef Laner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.