Das Bildstöckl am „Brunnkofel“ von Karl Grasser (Aufnahme aus dem Jahr 1987).
Das von Karl Grasser geschaffene Relief; die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1987.

In Erinnerung an Karl Grasser

Publiziert in 13 / 2022 - Erschienen am 19. Juli 2022

Kastelbell-Tschars - Es war im Jahr 1985, als beim Dekanatsbittgang von Tschars nach St. Martin im Kofel, der jährlich stattfindet, zwei fleißige Teilnehmer vom Vorstand der Katholischen Männerbewegung (Johann Pircher und Florian Gurschler) auf eine besondere Stelle aufmerksam wurden: „Brunnkofel“. Man besprach dies dann im Vorstand und es wurde beschlossen, an diesem Ort etwas Besonders zu machen. Man dachte dabei an Karl Grasser und fuhr nach Kortsch, um die Sache mit dem Künstler zu besprechen. Grasser wollte diese Stelle zuerst besichtigen. So brachte man den Künstler mit dem Auto ein Stück weit auf den Berg. Dann war noch ein steiles Stück zu Fuß zu gehen. Als die Stelle erreicht war, kam die freudige Überraschung von Karl Grasser: „Liebe Männer, hier werde ich euch etwas schaffen.“ Zu diesem Anlass mussten auch sämtliche Wegkreuze erneuert werden. Zum Teil waren diese nicht vorhanden oder im desolaten Zustand. Als die Wegkreuze neu errichtet waren, sowie auch das Bildstöckl mit dem Ton-Relief von der Heimsuchung Mariens, das sehr gelungen war, konnte am 2. Juli am Fest der Heimsuchung Mariens von Dekan Georg Peer die Segnung vorgenommen werden. - Karl Grasser ist am vergangenen 21. Juni im Alter von 98 Jahren verstorben und wurde am 24. Juni in seinem Heimatort Kortsch beerdigt.

Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.