Auftraggeber, Gestalter, Drucker, Autoren und Fotografen: (v.l.) Kurt Sagmeister, Kristina Unterthurner, Lenz Koppelstätter, Valeria Dejaco, Peter Raffl, Patrick Schwienbacher, Nina Ullrich und Barbara Tilli.
IDM Mitarbeiterin Christina Tappeiner, Venusta-Autorin Selma Mahlknecht und Kurt Gritsch (v.l.)
(v.l.) Carina Matscher (Basis Vinschgau), Karin Meister (Direktorin Tourismusverein Obervinschgau), Hannes Götsch (Basis Vinschgau), und Kurt Sagmeister auf Spurensuche in der Venusta

Kultur im Tschumpus

Ein Magazin zum Schmökern durch Vinschger Land und Leute

Publiziert in 9 / 2020 - Erschienen am 10. März 2020

Glurns - Was für die Hochdeutschen Gefängnis ist, war für die österreichische Minderheit südlich der Alpen der „Tschumpus“. Im Gerichtsbezirk Glurns befand er sich bis ins 19. Jahrhundert im „Flurinsturm“. Heute betreiben dort Thomas Ortler und Theresa Junker ein besonderes Restaurant. Dort, im heute gastfreundlichen Tschumpus, wurde diesmal Bekanntes, aber immer wieder Neues zum Vinschgau vorgestellt und unter die Menschen gebracht. Genauer gesagt: Es ging um die 8. Auflage des Magazins „Venusta“. Nicht bei Brot und Wasser, sondern bei Vinschger Sekt, Vinschger Wein und Vinschger Köstlichkeiten wurde neugierig im neuen Magazin geblättert. Wie im Tal waren auch in der neuen Venusta viele Merkwürdigkeiten zu entdecken. So merkwürdig, dass man genötigt wird, zwei und drei Mal hinzuschauen. Auf 76 Seiten wurde über mäuseleere Gassen in Glurns, Trail-Doktoren, Bike-Strecken, Malkünstler, Skilegenden, Mönche und Nonnen, Kaffeeröster, Hüttenwirte, versunkene Dörfer, hochliegende Teleskope, Rodlerinnen, Rezepte, Bergsteigersöhne, über Vinschger Gin und Via Claudia Augusta in Deutsch und Italienisch geschrieben und sinniert. Alles unter dem Dreiklang „Abenteuer. Genuss. Vinschgau“. „Wir sind stolz über die gut 800 Abonnenten“ erklärte Kurt Sagmeister, Bereichsleiter Destination & Partner Marketing, und erzählte die Geschichte vom Schweizer Unternehmensberater auf der Suldenspitze. Der habe – zufällig – den Direktor des Tourismusvereins Ortlergebiet, Andreas Tschurtschentaler, getroffen und ihn dringend gebeten, das Magazin Venusta zuzusenden. Begleitende Worte kamen auch von Valeria Dejaco, Geschäftsführerin von „Ex Libris Genossenschaft“ und zuständig für das neue Design von Venusta. Chefredakteur Lenz Koppelstätter, ein „Unterlandler“, wurde gefragt, was er Besonderes über den Vinschgau erfahren habe. „Gerade heute, dass die Vinschger auch imstande sind, Sekt zu machen“, war die spontane Antwort. Das neue Magazin wurde von Vertretern aller Tourismusvereine zwischen Kastelbell und Reschen in Empfang genommen. Mit der Postadresse an info@vinschgau.net kommt Venusta kostenlos ins Haus.

Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.