Giovanna Azzarone mit dem Preis.

Literatur-Preis für Giovanna Azzarone

Publiziert in 4 / 2019 - Erschienen am 5. Februar 2019

Schlanders - Schon seit vielen Jahren ist Giovanna Azzarone aus Schlanders literarisch tätig. Sie schreibt vor allem Gedichte, aber auch Erzählungen. Auch einen Roman mit dem Titel „Il sogno di Lorenz“ hat sie verfasst. Vor kurzem wurde Giovanna Azzarone für ihr Werk „I miei pensieri di vita e di amore“ ausgezeichnet. Sie schaffte es beim Wettbewerb „Memorial Don Ciccio Fusaro“, den der Kulturverein Nostos mit der Präsidentin Lucia De Cicco aus Cosenza an der Spitze ausgeschrieben hatte, auf den zweiten Platz. Bei der Preisverleihung, an der Giovanna leider nicht teilnehmen konnte, nahm ihr Sammelband von Gedichten mit dem Titel „Olocausto“ einen breiten Raum ein. Romina Candela las ausgewählte Texte aus dem Band vor. Stellvertretend für Giovanna Azzarone hat die international bekannte Dichterin Sonia Demurtas vom gleichnamigen Verlag den Preis, bestehend aus einem Pokal und einer Urkunde, entgegengenommen. Der Sammelband von Giovanna besteht aus 20 Gedichten. Das Alltagsleben, kleine Freuden, aber auch schmerzliche Dinge und Leid drückt die Autorin in ihren Texten aus. Auch die Liebe für ihre Angehörigen, für die Natur und für besondere Orte äußert Giovanna in Form von Gedichten. Im Werk „Olocausto“ vergleicht sie die Situation von früheren Zeiten mit der Lage von heute. Auch heutzutage gebe es Stacheldraht und Zäune, mit denen das „Fremde“ isoliert und ausgegrenzt wird. 2017 hatte sie beim Buch „100 voci per Amatrice e…Parole ed immagini“ mitgewirkt. Der von der Professorin Santa Vetturi herausgebrachte Sammelband beinhaltet unter anderem Erzählungen, Fotos und Zeichnungen in Erinnerung und als Zeichen der Soldarität mit den Opfern des verheerenden Erdbebens im August 2016 in Mittelitalien, wobei Amatrice besonders hart getroffen wurde. Mit dem Buch wurde der Wiederaufbau der Bibliothek in Amatrice unterstützt. Giovanna, die seit 2012 regelmäßig schreibt, wurde bereits mehrmals mit Preisen für ihre Werke ausgezeichnet. Die Freude über den neuerlichen Preis ist groß, auch wenn ihn Giovanna mit etwas Wehmut empfangen hat, denn unlängst ist ihr Ehemann Cuniberto gestorben. 

Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.