Michael Kohlhaas

Michael Kohlhaas

Publiziert in 37-38 / 2021 - Erschienen am 9. November 2021

Schlanders - Aus Literatur wird Theater: Mit Puppenspiel, Live-Musik und Schauspiel macht die Bühne Cipolla aus Kleists Novelle „Michael Kohlhaas“ ein besonderes Theatererlebnis.  Wo kein Recht herrscht, ist Rache nicht weit. Mit seiner Novelle „Michael Kohlhaas“ schuf Heinrich von Kleist, basierend auf einem realen Fall, wohl das bekannteste literarische Beispiel dafür: Michael Kohlhaas, ein fleißiger deutscher Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Doch er scheitert an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam. Selbst seine Frau verliert er. Also beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. So wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal. Mit Figurentheater, Schauspiel und Musik macht die Bühne Cipolla den Stoff zu einem besonderen Erlebnis. Die Produktion wurde zu zahlreichen Festivals und in die Hamburger Elbphilharmonie eingeladen. Das Südtiroler Kulturinstitut präsentiert sie nun in Schlanders. Die Aufführung von „Michael Kohlhaas“ findet am Dienstag, 23. November um 20 Uhr im Kulturhaus „Karl Schönherr“ statt. Das Gastspiel wird von Dr. Spinell und der Initiative Wirtschaft & Kultur Schlanders unterstützt und in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus „Karl Schönherr“ veranstaltet. Karten können im Südtiroler Kulturinstitut unter Tel. 0471 313800 reserviert werden. Es wird ein kostenloser Shuttle-Bus vom Reschen nach Schlanders und zurück angeboten. Anmeldung dafür beim Tourismusbüro Mals unter Tel. 0473 831190.

Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.