Peter Waldner, hier im Bild an einem Clavichord im Kloster Marienberg, ist ein Spezialist für historische Tasteninstrumente.

Orgelkonzert mit Peter Waldner

Publiziert in 27 / 2020 - Erschienen am 6. August 2020

Schluderns - „Soli Deo gloria“ heißt das Motto des Orgelkonzertes, das der aus Mals stammende Cembalist und Organist Peter Waldner am Sonntag, 16. August um 20.30 Uhr an der neuen Orgel der Pfarrkirche Schluderns geben wird. Waldner, Professor am Tiroler Landeskonservatorium und Dozent an der Expositur der Universität Mozarteum, wird festliche Orgelwerke des deutschen Barock zum Besten geben. Veranstaltet wird das Konzert von der Ferienregion Obervinschgau in Zusammenarbeit mit dem Pfarrgemeinderat von Schluderns. 

Zwei neue CDs

In der Innsbrucker CD-Reihe der Tiroler Landesmuseen „musikmuseum“ sind kürzlich wieder zwei neue CDs des Musikwissenschaftlers Peter Waldner erschienen. Die CD „Johann Sebastian Bach – Sonaten“ wurde von der international erfolgreichen bulgarischen Geigerin Plamena Nikitassova und von Peter Waldner eingespielt. Waldner bespielt ein Cembalo, das die Klangwelt der Tasteninstrumente im Umfeld Bachs in die Gegenwart transferiert, nämlich einen Nachbau des „Bach-Cembalos“ von Johann Heinrich Harraß aus der Werkstatt des 2017 verstorbenen deutschen Cembalobauers Jürgen Ammer. Die zweite CD „Apparatus musico-organisticus“ hat einen unmittelbaren Bezug zum Vinschgau, weil sie Waldner an den historischen Orgeln von Taufers im Münstertal und Ramosch im Engadin eingespielt hat. Zu hören sind barocke Orgelwerke aus Tiroler Quellen, wobei der Großteil der eingespielten Werke in der Musikbibliothek des Benediktinerklosters Marienberg überliefert ist.

Josef Laner
Josef Laner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.