Im Bild (v.l.).: Ulrike Stimmer, die Obfrau der Musikkapelle der Stadt Glurns, Franz Baldauf, Träger des „Großen Ehrenzeichens in Gold am Bande“, und Manfred Horrer, Kapellmeister und Obmannstellvertreter des VSM-Bezirks Schlanders.
Die Musikkapelle der Stadt Glurns beim Osterkonzert 2022.
Für Monika, die Frau des Jubilars Franz Baldauf, gab es Blumen.

Seit 60 Jahren Musikant

Publiziert in 8 / 2022 - Erschienen am 27. April 2022

Glurns - Nach pandemiebedingten Ausfällen in den Jahren 2020 und 2021 und nach zwei chaotischen Probejahren war es am Ostersonntag endlich soweit: die Musikkapelle der Stadt Glurns konnte wieder zu ihrem traditionellen Osterkonzert einladen. Die Freude darüber war auf der Bühne ebenso zu hören und zu spüren, wie Publikum. Der große Applaus der rund 200 Zuhörerinnen und Zuhörer aus nah und fern, die sich im Stadtsaal unter der Einhaltung der Corona-Regeln eingefunden hatten, war für die Musikkapelle Anerkennung und Motivation zugleich. Gekonnt durch den Abend geführt hat Lena Stocker, die das Publikum inhaltlich in die Stücke einführte, die alle mit dem Thema „Berge“ zu tun hatten, dem Motto des Osterkonzertes 2022. Im ersten Teil waren Werke von Jan Van der Roost, Jacob de Haan, Manfred Schneider und Tom Lazarich zu hören. Im Anschluss an die Pause konnte die Obfrau Ulrike Strimmer 5 neue Mitglieder der Kapelle willkommen heißen. 2020 sind Sophia Sagmeister (Fagott) und Martina Telfser (Marketenderin) dazugekommen, 2021 Sara Prieth (Klarinette), Michael Riedl (Schlagzeug) sowie Lena Wallnöfer, die früher Querflöte gespielt hat und jetzt als Oboistin zur Kapelle zurückgekehrt ist. Ein besonderer Höhepunkt des Abends war die Ehrung von Franz Baldauf mit dem „Großen Ehrenzeichen in Gold am Bande“ des Verbandes Südtiroler Musikkapellen und der Musikkapelle der Stadt Glurns für seine 60-jährige Mitgliedschaft. „Franz war schon als Volksschüler durch sein musikalisches Können aufgefallen“, blickte die Obfrau auf seinen Werdegang zurück. Schon mit 12 Jahren spielte er in der Musikapelle Glurns mit. Seinen ersten Auftritt hatte er beim Kirchtag am 12. Mai 1962. Franz ist außerdem seit jeher ein begeisterter Sänger. Er war 16 Jahre beim Männerchor in Schluderns, 7 Jahre im Kirchenchor Schluderns und singt bis heute im Männerchor in Glurns mit. Außerdem ist er Mitglied der Obervinschger Böhmischen. Singen und Spielen bedeuten für ihn Kameradschaft und Ausgleich für das Leben. Auch sein ehemaliges Wirken im Ausschuss würdigte die Obfrau. Franz Baldauf war jahrelang für die Trachten verantwortlich. Für seine Frau Monika gab es einen schönen Blumenstrauß. Ulrike Strimmer dankte dem Jubilar für seine 60-jährige Mitgliedschaft: „Du bist ein großes Vorbild für uns alle.“ Dankesworte richtete sie auch alle Musikantinnen und Musikanten, an die Aushilfen, den Ausschuss, das Publikum, an alle freiwilligen Helfer, an die Raiffeisenkasse Prad-Taufers und die Stadtgemeinde Glurns für die finanzille Unterstützung und ganz besonders an den Kapellmeister Manfred Horrer, „der seit 2013 unser Kapellmeister ist und der alle unsere Ecken und Kanten kennt.“ Für den zweiten Konzertteil hatte Manfred Horrer Werke von Anton Ulbrich (Arrangement: František Maňas), Kurt Gäble, Martin Scharnagl, Stephen Bulla und James Swearingen ausgewählt. Das Publikum zollte den Darbietungen der Musikapelle, die derzeit 43 Mitglieder zählt, lange anhaltenden Applaus.

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.