Gerhard Rühm

Spannendes Frühlingsprogramm

Publiziert in 13 / 2019 - Erschienen am 9. April 2019

Partschins - Die Leiterin des Schreibmaschinenmuseums in Partschins, Maria Mayr, stellte kürzlich dem Museumsrat unter dem Vorsitz von Ewald Lassnig das Jahresprogramm 2019 vor. Auch Bürgermeister Albert Gögele war anwesend. Im Vorfeld war auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückgeblickt worden. Zum vielfältigen Programm gehörten ein Vortrag von Museumstifter Kurt Ryba über historische Rechenmaschinen, 2 Buchvorstellungen mit Helmut Luther und Matthias Schönweger, das internationale Schreibmaschinen-Sammlertreffen und ein Kinoabend. Der Höhepunkt war die gelungene 25-Jahr-Feier im Oktober. Auch heuer hat das Museum wieder einiges zu bieten. So werden die im Vorjahr anlässlich des 25-jährigen Jubiläums angebotenen Sonderöffnungen jeweils am 1. Sonntag des Monats beibehalten, und zwar aufgrund des großen Zuspruchs, vor allem seitens der einheimischen Bevölkerung. Wie bereits 2018, liegt der Schwerpunkt auch 2019 beim Thema Kunst. Die Ausstellung „Revue. Bild-Text-Werke“ aus der Sammlung Museion ist noch bis zum 19. Mai zu sehen. Kurator Andreas Hapkemeyer führt am Abend des 10. April durch diese Sonderausstellung. Am 15. Mai wird der bekannte österreichische Künstler, Schriftsteller und Komponist Gerhard Rühm, dessen Werk ebenfalls in der Ausstellung vertreten ist, im Museum zu Gast sein. An diesem Abend, der in Zusammenarbeit mit dem Museion und LiteraturLana veranstaltet wird, wird seine neue Publikation vorgestellt, die dem Schreibmaschinenpionier Peter Mitterhofer gewidmet ist. Kurt Ryba wird am 24. April zu einem Vortrag erwartet. Dieses Mal geht es um Atlantis, die versunkene Stadt. Das Jahr 1864 und die Entdeckung der Dolomiten stehen am internationalen Museumstag im Mai im Mittelpunkt. Peter Mitterhofer hatte in jenem Jahr nicht nur sein 1. Schreibmaschinenmodell erfunden, sondern auch die Dolomiten wurden von einem breiten Publikum entdeckt: der Olanger Erwin Brunner, ehemals Chefredakteur von National Geographic in Hamburg, hat die damals in London erschienene Publikation zweier Briten „The Dolomite Mountains“ wiederentdeckt und in einer „entstaubten“ Version zugänglicher gemacht.

Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.