VKE – SpielBox

Publiziert in 43-44 / 2020 - Erschienen am 15. Dezember 2020

Vinschgau - Ein Spiel in Taschenformat, verpackt mit Vintage-Flair und persönlich auf den Spielplätzen ausgeteilt. Kostenlos – es ist ein Geschenk – und solange Vorrat reicht. Dies ist die neue Initiative des VKE, Verein für Kinderspielplätze und Erholung, mit Sitz in Bozen und 22 Sektionen im ganzen Land. Die Pandemie hat zwar die üblichen Aktivitäten des VKE wie den Spielbus, die SpielHäuser, die Kinderstadt MiniBZ und das Eislaufen auf der Talfer in Bozen lahmgelegt oder stark eingeschränkt, aber dennoch im Gegenzug den Einfallsreichtum angeregt. So wurde die Idee der VKE SpielBox geboren, das Spiel, das zu den Kindern geht! Das kleine Paket, das die Mitarbeiter*innen und Freiwilligen des VKE den Mädchen und Jungen als Geschenk überreichen werden, hat das Zeil, in Zeiten der sozialen Distanzierung „das Spiel dorthin zu bringen, wo es gebraucht wird“. Es handelt sich dabei um kleine Gegenstände aus Papier, Stoff oder Holz, Spielzeug aus vergangenen Zeiten, das zwar mit wenigen Materialien hergestellt wurde, aber dennoch vielfältig Erfahrungen ermöglichen soll. Vor allem als Träger von symbolischem Wert unterstreichen sie den Charakter des Spiels als „Grundbedürfnis“, des Spiels als „Grundrecht der Kindheit“. Der VKE möchte mit dieser Aktion für die Kinder präsent sein. Die Verteilung findet an verschiedenen Orten, an denen eine VKE-Sektion tätig ist, statt.

Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.