Das Tiroler Vokalensemble NovoCanto beim Auftritt im Kulturhaus in Schlanders
Brigitte Jaufenthaler trug die Texte vor.

Wort und Musik

Publiziert in 22-23 / 2021 - Erschienen am 8. Juli 2021

Schlanders - Nach einer pandemiebedingten Verschiebung um fast ein halbes Jahr war es am 27. Juni soweit: das Tiroler Vokalensemble NovoCanto wartete auf Einladung des Konzertvereins „musica viva Vinschgau“ im Theatersaal des Kulturhauses in Schlanders mit einem besonderen Konzert auf. Unter dem Titel „Nachtgesänge - Eine Schubertiade“ bekam das Publikum nicht zur Werke von Franz Schubert zu hören, sondern auch Texte, die den Geist der biedermeierlichen Romantik und der Wiener Bürgergesellschaft des frühen 19. Jahrhunderts widerspiegeln. Das Publikum zollte dem Vokalensemble, dem Tenor Markus Schäfer, dem Pianisten Michael Schöch, dem Leiter Wolfgang Kostner und Brigitte Jaufenthaler, die die Texte vortrug, großen Applaus. Mit der Aufführung, die „musica viva Vinschgau“ in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus Schlanders veranstaltet hatte, wurde der Beweis erbracht, dass Wort und Musik durchaus zu einer besonderen Symbiose zusammengeführt werden können. 

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.