Ewald Brunner, Weinkönigin Karen Storck, Stefan Perathoner und Wolfgang Rheinwalt diente ein Jaguar E-Type V12 Cabrio S III Baujahr 1972 als Sitz und Stütz‘.

In der „Knutschkugel“ nach Naturns

Naturns – Man kann die schönsten Plätze haben, die besten Gasthäuser und die interessantesten Sehenswürdigkeiten, aber sie bleiben leer und ungenutzt, wenn niemand da ist, der sie belebt. In diesem Sinne kon­nte Vizebürgermeister ­Helmut Müller Moderator ­Siegfried Alber ins Mikrophon sagen: „Es war eine Idee Ewald Brunners und wenn er die Fäden zieht, dann passt das.“ Es passte auf dem Rathausplatz in Naturns. Es passten 88 Oldtimer aus allen möglichen deutschen Bundesländern drauf, es passte der Stand mit Pfälzer Weinen und der Weinkönigin ­Karen Storck, es passte dem Südtiroler Herausforderer, Riesling-Produzent Martin Aurich von Unterortl auf Juval, und es passten Suppen und Krapfen der ­Naturnser Hotellerie. Sichtlich passte es dem Tourismusdirektor Ewald Brunner, der den Fahrtenleiter der 8. Oldtimer-Rally VINO MIGLIA, Wolfgang Rheinwalt, überzeugen konnte, Naturns ist mehr als eine Zeitkontrolle, auch mehr als ein Zwischenstopp, ­Naturns wird ein Fest. Wie der Gaumenkampf letztlich ausgegangen ist - Riesling oder Pfälzer Winzersekt - weiß niemand so genau. Man hätte höchstens vermuten können, dass beide ihre Wirkung getan haben, weil ­Sybille Schiller nicht so schwungvoll wie sonst rückwärts zu ihrem Mann in „die Knutschkugel“ stieg. So nennt sich der einzylindrige BMW Isetta 250, Baujahr 1958, der anstandslos mit seinen 12 PS fünf Länder durchfahren und über den 2.149 Meter hohen Ofenpass den Rathausplatz in ­Naturns erreicht hatte.
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.