Wissenswertes zu Schulen, Universitäten und Berufen gibt es bei der Bildungsmesse Futurum (FOTO: LPA)

Bildungsmesse Futurum vorgestellt: Schaufenster für Schule, Uni, Beruf

Jungen Menschen einen umfassenden Blick auf Bildungs- und Arbeitswelt zu geben, ist Ziel der Bildungsmesse Futurum, die am 20. September ihre Tore öffnet.

- "Geh Deinen Weg" ist das Motto der 7. Auflage der Bildungsmesse Futurum, die heute (14. September) in Bozen vorgestellt wurde. Die Messe ist vom 20. bis 22. September von 9 bis 17 Uhr kostenlos zugänglich und gilt als Schaufenster auf GymnasienFachoberschulen und BerufsbildungUniversitäten und Fachhochschulen sowie allgemeine und berufliche Weiterbildung. Jugendliche aller drei Sprachgruppen, die vor der Wahl einer Schule, eines Studiums oder eines Berufs stehen, können sich bei der Messe von Fachleuten beraten lassen, und zwar zur Ausbildung, Studien- und Berufswahl, Schulfürsorge, Hochschulbildung, Studientitelanerkennung, Lehrlingswesen, Meisterausbildung, Arbeitssuche und Beschäftigung. Dabei sollen junge Menschen im Dialog und aus der Praxis Orientierung und vor allem verlässliche Information finden, die sie darin bestärken den Weg zu gehen, der ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten am besten entspricht, fasste der deutsche Bildungslandesrat die Ziele der Futurum zusammen. Präsentiert werden auch die Schwerpunkte des staatlichen Berufswettbewerbs WorldSkills Italy 2018. Dabei gibt es laut dem Präsidenten des lvh.apaWirtschaftsverbands Handwerk und Dienstleister 28 Berufe im Wettbewerb zu sehen, ebenso wie acht Schauberufe. Auf 20.000 Quadratmetern Fläche werden verschiedene Lehrberufe in den Bereichen Handwerk, Gastronomie, Landwirtschaft und Sozialwesen vorgestellt. Die Handelskammer Bozen bietet ein JobInfo an, um, so der Handelskammerpräsident, den Jugendlichen die Arbeitswelt näher zu bringen und ihnen im direkten Dialog alle wichtigen Informationen für eine sinnvolle Berufsentscheidung zu liefern. 60 Unternehmen stellen sich beim JobInfo den Besuchern der Futurum vor und erklären, welche Berufe und Ausbildungen es bei ihnen gibt und welche Kompetenzen gefragt sind. Einen Einblick in die Forschungsgebiete der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik bekommen Schüler der Oberstufe am 21. September bei der MINT-Veranstaltung im NOI Techpark. Die Bildungsmesse Futurum wird vom Amt für Ausbildungs- und Berufsberatung der Landesabteilung Bildungsförderung gemeinsam mit der Deutschen Bildungsdirektion, dem italienischen und dem ladinischen Bildungsressort, den Landesämtern für Weiterbildung der Deutschen und der Italienischen Kulturabteilung sowie dem lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister, der Handelskammer Bozen und der Messe Bozen organisiert.

SAN

Zum Newsarchiv

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.