Die Finalteilnehmer des Südtiroler Wattkönigs 2019 mit (stehend, von links): Lukas Weiss von watten.org, Armin Bregenzer von Athesia Marketing & Event, die Wattkönige Leo Pilser und Manfred Kainz, die Zweitplatzierten Petra Pichler und Friedl Götsch, HGJ-Obmann Hannes Gamper, Moderator Michl Gamper und Patrik König, Verkaufsleiter Südtirol der Spezialbier-Brauerei FORST sowie (vorne, von links) die Viertplatzierten Artur Bacher und Ulrich Gamper und die Drittplatzierten Heidi Pichler und Hannes Gerstgrasser.

Der 6. Südtiroler Wattkönig steht fest

Am Samstag, 4. Mai, ging im Sixtussaal der Brauerei FORST die sechste Finaledition des Südtiroler Wattkönigs über die Bühne. Den wohlverdienten Sieg am Ende des Tages holte sich das Duo Manfred Kainz und Leo Pilser aus St. Gertraud/Ulten. 

- Über 2.100 Teilnehmer aus ganz Südtirol kämpften von November bis Mai landesweit um das begehrte Finalticket. Nur die Sieger der 36 Qualifikationsturniere nahmen am großen Showdown in der Spezialbier-Brauerei FORST teil und duellierten sich um den Jahressieg. 
Wie in den Vorausscheidungsturnieren wurden auch bei den Finalspielen nach dem Turniermodus vier Vorrundenspiele ausgetragen. Die acht Paare mit den meisten Punkten schafften es ins Viertelfinale, wo im K.O.-System die Halbfinalisten und anschließend die beiden Finalisten ermittelt wurden. Im großen Finale begegneten sich Manfred Kainz mit Leo Pilser aus St. Gertraud/Ulten und Petra Pichler mit Friedl Götsch aus Partschins. Am Ende eines spannenden und hochumkämpften Finalspiels konnten sich die Ultner Manfred Kainz und Leo Pilser als Sieger, und vielmehr als „Südtiroler Wattkönig 2019“ feiern lassen. Neben dem begehrten Titel nahmen sich die frischgebackenen Wattkönige auch jeweils einen von Hand bemalten 5-Liter-Tonkrug, sowie einen Gutschein für eine Brauereibesichtigung mit anschließendem Essen für 15 Personen im Forst Bräustüberl mit nach Hause. Die beiden Sieger freuten sich zudem über einen Gutschein des Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV), welchen sie in einem Betrieb der Gruppe „Südtiroler Gasthaus“ einlösen können. Beim „kleinen Finale“ um den dritten Platz setzten sich Heidi Pichler und Hannes Gerstgrasser aus Partschins gegen Artur Bacher und Ulrich Gamper aus Albeins/Sarns durch. 
Keiner der teilnehmenden Spielerpaare ging jedoch mit leeren Händen nach Hause: Von Hand bemalte Tonkrüge wurden den Plätzen eins bis drei als Pokal verliehen und bis zum Viertplatzierten winkte den Teilnehmern ein Gutschein für ein Essen im „Südtiroler Gasthaus“. Die Zweitplatzierten erhielten zudem ein Mittagessen in einem Forsterbräu ihrer Wahl, die Drittplatzierten einen Jahresbedarf an FORST 1857 und die beiden Viertplatzierten einen Jahresbedarf an Kaiserwasser. Alle weiteren Finalteilnehmer werden sich mit einem personalisierten FORST Krug an einen spannenden Watt-Tag erinnern. 
Die vier Partner des Wattkönigs – die Spezialbier-Brauerei FORST, der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV), die Tageszeitung „Dolomiten“ und das Onlineportal „watten.org“ freuten sich über den riesigen Zuspruch des Turniers im gesamten Land und bestätigten die Durchführung des Südtiroler Wattturniers auch für das nächste Jahr. 

Forst

Zum Newsarchiv

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.