Deutsche Schule: Matura beginnt morgen

Für knapp 3000 Jugendliche beginnt am morgigen Mittwoch, 22. Juni, mit dem ersten schriftlichen Test die staatliche Abschlussprüfung der Oberschule.

- Während in den vergangenen zwei Jahren pandemiebedingt die Abschlussprüfung der staatlichen Oberschule für die Schülerinnen und Schüler nur mündlich stattfand, setzt sie sich für das laufende Schuljahr 2021/2022 wieder aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammen. Damit nähert sich das gesamtstaatliche Bildungsministerium seit Ausbruch der Corona-Pandemie 2020 erstmals wieder stärker der regulären Prüfungsform an. Wobei: Anstatt der wie vor Pandemiebeginn üblichen drei schriftlichen Prüfungen sind für die knapp 3000 Maturantinnen und Maturanten in diesem Schuljahr 2021/2022 lediglich zwei vorgesehen.

Zwei schriftliche Prüfungen, ein mündliches Prüfungsgespräch
An den deutschsprachigeOberschulen besteht der schriftliche Teil aus einer schriftlichen Arbeit aus Deutsch und einer weiteren schriftliche Prüfung aus einem Fach, welches kennzeichnend für den jeweiligen Schultyp ist. Beispiele für das schultypspezifische Fach der zweiten schriftlichen Prüfung sind Mathematik am Realgymnasium, Englisch am Sprachengymnasium oder Betriebswirtschaft an den Wirtschaftsfachoberschulen. Während die Themenstellungen für die schriftliche Arbeit aus Deutsch zentral vorgegeben sind, werden die Aufgabenstellungen der zweiten schriftlichen Prüfung im schultypspezifischen Fach auf Schulebene erstellt. Dadurch soll den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen im Laufe der Pandemie Rechnung getragen werden.

Keine schriftliche Prüfung in der Zweitsprache
Keine schriftliche Prüfung ist im Fach Italienisch als Zweitsprache vorgesehen. Die erworbenen Sprachkompetenzen in Italienisch werden im Laufe des mündlichen Teils überprüft. Dieser sieht ein für alle Fachbereiche umfassendes Prüfungsgespräch vor.

Im Rahmen des Prüfungsgespräches werden auch Themen aus dem fächerübergreifenden Lernbereich "Gesellschaftliche Bildung" diskutiert. Ebenso legen die Schülerinnen und Schüler ihre Erfahrungen im Bereich "Übergreifende Kompetenzen und Orientierung" im Prüfungsgespräch dar. Die Prüfungskommissionen an den Oberschulen bestehen wie in den vergangenen zwei Jahren aus sechs internen Lehrpersonen der Klasse und einem externen Vorsitzenden. Die Zulassung der Schülerinnen und Schüler zur staatlichen Abschlussprüfung wird vom Klassenrat beschlossen.

Mittelschule: Abschlussprüfung schriftlich und mündlich
Über 4000 Schülerinnen und Schüler mit deutscher Unterrichtssprache besuchten in diesem Schuljahr eine dritte Klasse Mittelschule. Die staatliche Abschlussprüfung der deutschsprachigeMittelschule, die vergangene Woche begonnen hat, besteht aus zwei schriftlichen Prüfungen in den Fächern Deutsch beziehungsweise Mathematik sowie aus einem mündlichen Prüfungsgespräch, in dessen Rahmen auch die Sprachkompetenzen in Italienisch und Englisch überprüft werden. Auch in dieser Schulstufe ist der fächerübergreifende Lernbereich "Gesellschaftliche Bildung" Teil des mündlichen Prüfungsgespräches.

Sowohl an der Mittel- als auch an der Oberschule werden die schriftlichen Prüfungen ausschließlich in Präsenz durchgeführt werden. Für das mündliche Prüfungsgespräch hingegen gibt es in besonderen Fällen auch die Möglichkeit, die Prüfung in Videokonferenz abzulegen.

vh

Zum Newsarchiv
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.