Ein aktuelles Bild der Wetterstation in Bruneck zeigt den wolkenlos blauen Himmel bei frühlingshaft anmutender Landschaft. Foto: LPA/Landeswetterdienst

Februar war überdurchschnittlich warm, aber auch schneereich

Wie schon die beiden vorangegangenen Wintermonate war auch der Februar überdurchschnittlich mild, berichtet der Landeswetterdienst.

- Die Temperaturen lagen in dem heute ausklingenden Monat Februar meist 1,5 bis 2 Grad über dem langjährigen Durchschnitt, fassen die Meteorologen vom Landeswetterdienst im Hydrographischen Amt zusammen. Dazu beigetragen hat vor allem eine zweiwöchige Hochdrucklage, die nicht nur vergleichsweise hohe Temperaturen, sondern nahezu ungetrübten Sonnenschein brachte.

Am Monatsbeginn noch Schneefall
Ganz anders war noch der Beginn des Monats verlaufen: In der Nacht vom 1. auf den 2. Februar schneite es verbreitet, selbst in den Tälern fielen meist 20 bis 50 ZentimeterSchnee. Allein diese Niederschläge sorgten dafür, dass die Niederschlagsbilanz des Februars im ganzen Land deutlich überdurchschnittlich ausfiel, erklärt Meteorologe Dieter Peterlin.

Höchsttemperatur von 23 Grad
Die höchste Temperatur des Monats wurde am 27. Februar mit plus 23 Grad Celsius im Etschtal gemessen, am kältesten war es am 5. Februar mit minus 17 Grad im Pustertal.

mac

Zum Newsarchiv
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.