Die neue Installation im Sinne der Thermenstadt am Eingang von Meran

Fertigstellung des Kreisverkehrs mit neuem Symbol der Thermenstadt Meran

Positive Gedanken und angenehmes Blau als Symbole für Gesundheit und Wohlbefinden: Bei der Einfahrt nach Meran, von der Nordwestumfahrung der MeBo kommend, werden Besucher von einer neuen Installation begrüßt, die ganz im Sinne der Thermenstadt steht.

- Die Installation, gestaltet von der Südtiroler Künstlerin Margit Klammer, wurde von der Therme Meran in Zusammenarbeit mit der Stadt Meran verwirklicht. Sie besteht aus einem Würfel, darauf sind Begriffe in drei Sprachen angegeben, die den Charakter der Thermenstadt widerspiegeln. Mit einer Höhe von vier Metern und Seitenbreiten von über zwei Metern wird der von innen beleuchtete Kubus die nächsten zehn Jahre am Eingang in die Stadt Meran als beeindruckendes Statement stehen. Thermen-Präsident Stefan Thurin und Direktorin Adelheid Stifter: „Die Installation verbindet typische Elemente der Therme Meran und ist ein passender Willkommensgruß an die Gäste der Thermenstadt.“

Künstlerin Margit Klammer
Die Installation wurde von Margit Klammer gestaltet. Die Südtiroler Künstlerin hat bereits eindrucksvolle Projekte für die Gärten von Schloss Trauttmansdorff konzipiert und verbindet in ihren Skulpturen und Objekten zum Thema „Kunst und Natur“ unterschiedlichste Materialien und Rohstoffe. Die Künstlerin zu ihrer Installation am Kreisvekehr der Nordwest-Einfahrt: „Mein Wunsch an alle, die diesen Ort umrunden: Die scheinbar ‚unerträgliche Leichtigkeit des Seins‘ anzunehmen und die Verantwortung für das eigene Wohlergehen zu übernehmen. Aufatmen, durchatmen, lieben.“

Therme Meran

Zum Newsarchiv

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.