Foto: BASIS Vinschgau Venosta/Cinemepic

IATZ zåmhelfn

Alpenweites Netzwerk schafft länderübergreifende Plattform zur Unterstützung von krisengebeutelten Unternehmen 

-

  • Gutschein-Plattform „IATZ zåmhelfn“ ermöglicht Unternehmen ihren Betrieb trotz Zwangspause fortzuführen 
  • Unternehmen in der Region sollen so während der Corona-Krise unterstützt werden 
  • Konzeption, Design und Organisation wurde pro bono in nur 4 Tagen umgesetzt 
  • Das Projekt ist eine Initiative des CoworkationALPS e.V. 

Das interregionale Netzwerk CoworkationALPS e.V. hat eine Plattform ins Leben gerufen, die es trotz der Corona-Krise ermöglicht in lokalen Unternehmen einzukaufen. 

BASIS Vinschgau Venosta ist Gründungs-, Aufsichtsrat- und Vorstandsmitglied des Vereins CoworkationALPS e.V. und hat sich zum Ziel gesetzt die lokalen Unternehmen so gut wie möglich zu unterstützen und ihnen als Netzwerkpartner unmittelbar umsetzbare Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. 
Über die Website www.jetzt-zamhelfen.eu können Anfragen für Gutscheine an Betriebe im Vinschgau und darüber hinaus gestellt werden und nach der Krise eingelöst werden. So soll es Unternehmen trotz Zwangspause gelingen, ihr Geschäft fortzuführen. 

Wie funktioniert „IATZ zåmhelfn“? 
Lokale Geschäfte aus den Branchen Handwerk, Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie sowie Dienstleistungen können sich auf www.jetzt-zamhelfen.eu per Anmeldeformular kostenfrei registrieren. Besucher wählen auf der Website ihre Wunsch-Region und ein passendes Unternehmen aus, um über die Website eine Anfrage für einen Gutschein zu stellen. Über wenige Klicks kann mit Hilfe einer vorformulierten E-Mail bequem direkt Kontakt aufgenommen werden. Nutzer müssen nur noch den entsprechenden Betrag für ihren Gutschein eingetragen und auf „Senden“ klicken. Im Anschluss erhalten sie die Gutscheinkäufer direkt vom angefragten Unternehmen eine E-Mail mit der Rechnung, den Zahlungsmodalitäten und dem Gutschein, der später eingelöst werden kann. 

Über BASIS Vinschgau Venosta 
BASIS Vinschgau Venosta ist umfangreiches Nachnutzungsprojekt der ehemaligen Palazzina Servizi in der Drusus-Kaserne Schlanders. Sinn und Zweck dieses Social Activation Hubs ist die regionale und gesellschaftliche Entwicklung in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Bildung und Soziales. Es ist weiters ein “Urban Hub“ mit Live- und Clubbetrieb im ländlichen Raum. 
BASIS Vinschgau Venosta arbeitet in der Nische und mit „Cross Innovation Modellen“, ist Reallabor und ein experimenteller Zwischenraum und Prototyp des vierten Sektors. 

Über den CoworkationALPS e.V. 
Der interregionale Verein CoworkationALPS setzt sich normalerweise für das Thema Coworkation ein, worunter die Verbindung aus Coworking und Reisen verstanden wird. Nach den dramatischen Entwicklungen der vergangenen Wochen, die in strikten Ausgangsverboten und Betriebsuntersagungen in Südtirol, Österreich und Bayern mündeten, beschlossen die Mitglieder ihr alpenweites, sich über vier Länder spannendes Netzwerk zu nutzen – auch wenn es nichts mit ihrem eigentlichen Vereinszweck zu tun hat. 
CoworkationALPS e.V: „Wir wollen helfen – deswegen haben wir einfach gemacht und eine kostenfreie Plattform gebaut, um die von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen länderübergreifend, im gesamten Alpenraum zu unterstützen. In Zeiten, in denen sich einzelne Länder abschotten, wollen wir ein Zeichen für europäischen Zusammenhalt setzen: Zåmhelfn statt abgrenzen!“
Unterstützt wird das Projekt unter anderem von der Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach und weiteren Trägern in Österreich und Italien. Unentgeltlich konzipiert und designt wurde die Website durch die Agentur GIPFELFORMER aus Miesbach. Der Erlös geht zu 100 Prozent an die Unternehmen, es fallen keinerlei Bearbeitungsgebühren an. 

Basis Vinschgau Venosta

Zum Newsarchiv

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.