In Innsbruck studiert. Eine Ausstellung zum Mitmachen


 Das Landesmuseum Festung Franzensfeste sammelt Erinnerungen von Südtiroler Studierenden an die eigene Studienzeit in Innsbruck 

-  Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 350-Jahr-Jubiläum der Universität Innsbruck findet im Herbst in der Festung Franzensfeste eine Sonderausstellung mit dem Titel „In Innsbruck studiert. Südtiroler Studierende erinnern sich“ statt. Bis Ende April können ehemalige und noch Studierende ein persönliches Erinnerungsstück für die Ausstellung einreichen. 

Am 15. Oktober 1669 genehmigte Kaiser Leopold I. die Einhebung des „Haller Salzaufschlags“, der Sondersteuer zur Finanzierung einer Tiroler Landesuniversität. Dies war die Geburtsstunde der Universität Innsbruck, denn mit diesem Geld konnte aus dem Jesuitengymnasium eine Universität entstehen. Seitdem ist die Universität Innsbruck eine wesentliche Triebfeder für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung Tirols. Mit rund 28.000 Studierenden und 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist sie heute die größte Bildungseinrichtung in Westösterreich und eine der führenden Forschungsuniversitäten im deutschsprachigen Raum. Für Südtiroler Studierende ist die Universität Innsbruck nach wie vor die beliebteste Studienadresse: 3.600 Südtirolerinnen und Südtiroler studieren derzeit an einer der Fachrichtungen der Uni Innsbruck. 2019 feiert die Universität Innsbruck ihr 350-Jahr-Jubiläum mit einem breitgefächerten Jahresprogramm. Eröffnet wurde es am 31. Januar mit einer Uraufführung der Südtirolerin Manuela Kerer im Kongresshaus Innsbruck. Für dieses Auftragswerk hat die aus Brixen stammende Komponistin intensiv mit den drei Universitäts-Ensembles zusammengearbeitet und Angehörige der Universität nach charakteristischen Klängen an der Universität befragt. Wie Manuela Kerer, die gleich in doppelter Hinsicht ein Kind der Universität Innsbruck ist und neben ihrem Kompositionsstudium sowohl in den Rechtswissenschaften als auch in Psychologie promovierte, blieben viele Südtirolerinnen auch nach Abschluss ihres Studiums fachlich und emotional mit der Universität Innsbruck verbunden. 

Diesem Umstand will eine Ausstellung in der Festung Franzensfeste im Herbst Rechnung tragen und lädt derzeit zur aktiven Teilnahme ein. Noch bis 30. April können ehemalige oder noch in Innsbruck Studierende aller Fachrichtungen und Sprachgruppen ein Erinnerungsstück an die Studienzeit einreichen. Gesucht werden Objekte (Fotos, Briefe, persönliche Dokumente jeder Art), die sich in besonderer Weise eignen, Geschichten über die eigene Innsbrucker Studienzeit zu erzählen. 

Weitere Informationen zur Ausschreibung und zur Ausstellung finden sich auf der Webseite der Festung Franzensfeste www.franzensfeste.info oder telefonisch unter: +39 0472 057212. 

Festung Franzensfeste

Zum Newsarchiv
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.