Landtagswahl: 14 Listen zugelassen, 3 Kandidaten ausgeschlossen

Heute (5. September) hat die zentrale Wahlbehörde zudem die Reihenfolge der Listenzeichen auf den Stimmzetteln für die Wahl am 21. Oktober ausgelost.

- Im Palais Widmann in Bozen ist heute (5. September) von der zentralen Wahlbehörde, bestehend aus den drei Richtern Irene Thomaseth (Vorsitzende, Richterin am Rechnungshof), Lorenza Pantozzi (Verwaltungsgericht) und Massimiliano Segarizzi (Landesgericht), die Reihenfolge der Listenzeichen auf den Stimmzetteln ausgelost worden.

Folgende 14 Listen sind zur Landtagswahl am 21. Oktober 2018 zugelassen:

  • Team Köllensperger
  • Süd-Tiroler Freiheit
  • Die Freiheitlichen
  • Bürgerunion für Südtirol
  • Forza Italia
  • SVP Südtiroler Volkspartei
  • Noi Alto Adige Südtirol
  • Verdi - Grüne – Verc
  • Vereinte Linke Sinistra unita
  • L'Alto Adige nel cuore Fratelli d'Italia uniti
  • Lega Nord
  • PD Partito Democratico - Demokratische Partei
  • Casapound Italia
  • MoVimento 5 Stelle

Die Position der Symbole auf dem Wahlzettel erfolgt in horizontaler Linie (4-4-4-2). Die zentrale Wahlbehörde hat zu den Landtagswahlen vom 21. Oktober 2018 insgesamt 419 Kandidaten zugelassen. Insgesamt drei Kandidaten wurden ausgeschlossen, weil sie nicht alle Voraussetzungen erfüllt haben: Patrizia Gozzi (Verdi - Grüne - Verc), Stefan Taber (Bürgerunion für Südtirol) und Davide Bendinelli (Forza Italia). Im Jahr 2013 waren es insgesamt 14 Listen und 424 Kandidaten zur Wahl angetretenWeitere Informationen zur Landtagswahl 2018wahlen.provinz.bz.it

LPA

Zum Newsarchiv
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.