Rheuma-Kids haben 2018 viel vor

Rheuma-Kids haben 2018 viel vor

 Vor kurzem trafen sich die Vertreter der Rheuma-Liga, Birgit Kaschta und Andreas Varesco, mit dem Kinderrheumatologen Dr. Bernd Raffeiner, um über die notwendigen Maßnahmen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Rheuma zu beraten.

-  Birgit Kaschta hatte gemeinsam mit anderen Eltern rheumakranker Kinder im vergangenen Jahr die Gruppe "Rheuma-Kids" ins Leben gerufen. Ziel der Vereinigung ist es, ein Netzwerk für die betroffenen Kinder, Jugendlichen und deren Eltern zu schaffen. Mittlerweile hat die Gruppe eine rege Tätigkeit entwickelt beispielsweise wurde eine Malwerkstatt organisiert, ein Flyer geplant und einige Kids treffen sich zum gemeinsamen Schwimmen in Lana. Für das Jahr 2018 wurde vereinbart, die jährliche Rheumatagung ganz dem Thema "Kinder und Jugendliche mit Rheuma" zu widmen. Ebenso möchte die Rheuma-Liga gemeinsam mit Dr. Raffeiner Fortbildungen für Kinderärzte zum Thema Rheuma bei Kindern und Jugendlichen durchführen. "Der Aufbau der Kinderrheumatologie schreitet voran. Wir begrüßen das sehr, da Kinder mit Rheuma andere Bedürfnisse und Notwendigkeiten haben als erwachsene Rheumapatienten. Aus diesem Grund liegt uns sehr viel daran, das Wissen um Rheuma bei Kindern und Jugendlichen zu verbreiten. Mit der Initiative "Rheuma-Kids" wollen wir allen betroffenen Kindern und deren Eltern eine kompetente Anlaufstelle bieten", so der Präsident der Rheuma-Liga Günter Stolz und Geschäftsführer Andreas Varesco abschließend. 

Räuma-Liga Südtirol

Zum Newsarchiv

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.