Landschaftsökologisch aufgewertet: der Schlandraunbach in der Gemeinde Schlanders. Foto: Amt für Wildbach- und Lawinenverbauung West in der Agentur frü Bevölkerungsschutz

Schlandraunbach in Schlanders: Freier Fluss für Fische

Nach Abschluss der Arbeiten durch das Amt für Wildbach- und Lawinenverbauung West können die Fische den Schlandraunbach nun ungehindert durchschwimmen.

- Der Unterlauf des Schlandraunbaches in der Gemeinde Schlanders ist nun fischpassierbar gestaltet und landschaftsökologisch aufgewertet. Davor war die Durchgängigkeit für Fische an zwei Stellen unterbrochen: bei der Filtersperre des Rückhaltebeckens nahe der Sportzone in Schlanders und bei der Einmündung in die Etsch. Für die Ausführung dieser Arbeiten hat der Fischereifonds dem Amt für Wildbach- und Lawinenverbauung West der Agentur für Bevölkerungsschutz 80.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Langsamere Strömung
Im Zuge der Arbeiten haben Vorarbeiter Hansjörg Stricker und sein Team unter der Bauleitung von Florian Nössing zwischen April und Mai im Auffangbecken Lenkbuhnen errichtet, also Querbauten aus Zyklopensteinen, um die Strömungsgeschwindigkeit abzubremsen. Dazu wurde das Bachbett mit einem strukturierten Niederwasserprofil von mindestens 20 Zentimetern Tiefe gestaltet. Für die ökologische Baubegleitung zuständig war Peter Hecher von der Agentur für Bevölkerungsschutz.

mac

Zum Newsarchiv

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.