Tagung in der Handelskammer zur Bedeutung der Milch

Tagung in der Handelskammer zur Bedeutung der Milch

Zusammen mit dem Jahrestreffen der Bäuerinnen-Dienstleisterinnen und Anbieter/innen für Schule am Bauernhof fand heute, am 5. April 2019, zum zweiten Mal die Tagung zum EU-Schulprogramm „Latte nelle scuole“ in der Handelskammer Bozen statt. Partner dieses EU-Projekts in Italien ist das Ministerium für Landwirtschafts-, Ernährungs- und Forstpolitik in Zusammenarbeit mit der Vereinigung der italienischen Handelskammern (Unioncamere). Bei der Tagung referierten Exper

- Mit dem europäischen Schulmilchprogramm stellt die Europäische Union Schulen und anderen Bildungseinrichtungen Zuschüsse bereit, damit den Schüler/innen ausgewählte Milch und Milchprodukte angeboten werden können. Partner des Programmes in Südtirol sind die Handelskammer Bozen und IDM-Südtirol.
„Die Landwirtschaft ist ein treibender Motor der Südtiroler Wirtschaft. Eine besondere Rolle spielt dabei die Milchwirtschaft, die in Südtirol für hohe Qualität steht. Dafür arbeiten täglich fast 5.000 Milchbauern und -bäuerinnen im Land“, betonte der Präsident der Handelskammer Bozen Michl Ebner, der die heutige Veranstaltung eröffnete.
Landesrat Arnold Schuler verwies in seinem Beitrag auf die Bedeutung des Landwirtschafts- und Ernährungssektors: „Innovation und Nachhaltigkeit sind für den Südtiroler Agrar- und Lebensmittelsektor besonders wichtig. Diese Bereiche müssen auch in Zukunft weiter gestärkt werden, um Südtirols großes Potential bestens zu nutzen“.
Im Rahmen des EU-Programmes zur Lieferung von Milchprodukten an Schulen, gibt es in Italien heuer bereits zum zweiten Mal das Programm „Latte nelle scuole“. Mila - Bergmilch Südtirol hat die dazugehörige Ausschreibung für die Region Trentino-Südtirol und Teile der Lombardei (Bergamo, Brescia, Mantua) erneut gewonnen. Das Projekt findet in allen teilnehmenden Grundschulen statt und betrifft somit Kinder im Alter zwischen 6 und 11 Jahren. „Das Vorzeigeprojekt von Mila, das bereits zum zweiten Mal hintereinander die Ausschreibung gewonnen hat, ist ein Beweis dafür, dass Südtiroler Milch von bester Qualität ist“, betonte Joachim Reinalter, Präsident des Sennereiverbandes, im Rahmen der Veranstaltung.
Otto Herz, Reform-Pädagoge und Diplom-Psychologe, erklärte in seinem Impulsreferat, wie Bäuerinnen und Bauern ihr Wissen und ihre praktischen Kenntnisse mitteilen und den Kindern und Jugendlichen Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse für ihr Leben ermöglichen können. Außerdem ging er auf die Fragen ein: Welche Bedeutung, welchen Wert haben externe Lernorte und der Unterricht außerhalb der klassischen Schulstunde? Welche Lern- und Handlungsfelder verbergen sich in der Landwirtschaft?
Landesbäuerin Antonia Egger dankte für die gute Zusammenarbeit. Sie betonte: „Hinter unseren landwirtschaftlichen Produkten stehen wertvolle Botschaften, die von authentischen Bäuerinnen und Bauern vermittelt werden müssen.“ Bäuerinnen arbeiten seit vielen Jahren bereits mit großem Erfolg in der Wissens–und Wertevermittlung.

Handelskammer Bozen

Zum Newsarchiv

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.