Technologiepark: Raum für Wachstum

Es soll ein Ort der Begegnung werden: Im zukünftigen Technologiepark NOI können Unternehmer auf Wissenschaft, Forschung und Beratung treffen und von zahlreichen Synergiepotentialen profitieren. „Unser Ziel ist es, die lokalen Betriebe in dieses Netzwerk zu integrieren“, unterstreicht lvh-Präsident Gert Lanz.

- Mit dem Technologiepark werden Südtirols Handwerkern und Dienstleistern ganz neue Türen geöffnet: sowohl Start-ups als auch etablierte Unternehmen finden hier ein einzigartiges Fach- und Kooperationsnetzwerk. „Hier kommen Phantasie, Mut und unternehmerische Risikobereitschaft zusammen und treffen auf Forschungseinrichtungen und Wirtschaftsstrukturen, die große Entwicklungschancen bieten“, erklärt der Präsident im Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister Gert Lanz. Der lvh, der sich von Beginn an für die Verwirklichung des Technologieparks ausgesprochen und eingesetzt hat, sieht in der neuen Einrichtung eine für das Wirtschaftswachstum notwendige und für Betriebe nutzbringende Plattform. Im sogenannten Digital Innovation Hub des lvh erhalten interessierte Unternehmen professionelle Beratung, um sowohl im In- und Ausland eine höhere Wettbewerbsfähigkeit zu erzielen. Gemeinsam mit den anderen Technologie- und Wissenseinrichtungen können neue Marktpotentiale ausgelotet werden. „Unser Ziel ist es, die Betriebe, in dieses gewinnbringende Netzwerk zu integrieren sprich sie mit den jeweiligen Fachexperten in Kontakt zu bringen, ihnen den Zugang zu Förderprojekten zu ermöglichen und Unterstützung in der kreativen Produktentwicklung und Innovation anzubieten. Gelingen wird uns dies in Zusammenarbeit mit der IDM und den vielzähligen anderen Partnern der Struktur“, fährt Lanz fort.
Eine Kernkompetenz soll sich im Sinne der Wirtschaft 4.0 vor allem auf die Digitalisierung konzentrieren, die das Südtiroler Handwerk in den nächsten Jahren konsequent begleiten und beeinflussen wird. „Auch in diesem Bereich wollen wir die Betriebe mit den richtigen Ansprechpartnern in Verbindung bringen und neue Wege aufzeigen. Umgekehrt sieht sich das Südtiroler Handwerk allerdings auch als kompetenten Ratgeber und Problemlöser“, so Lanz.

(lvh)

Zum Newsarchiv
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.