Enorme Schäden: Der Latemarwald (mit Karersee) nach den verheerenden Sturmböen der vergangenen Tage. Quelle: LUCA ED30 – Luftaufnahmen (Agentur für Bevölkerungsschutz) – Erkundungsflug Abt. Forstwirtschaft

Ungewöhnlich trocken, außergewöhnlich mild, Regenfront zum Abschluss

Der heute ausklingende Monat Oktober hat zwei unterschiedliche Gesichter: Auf eine lange Trockenheit folgte ein außergewöhnliches Niederschlagsereignis.

- Fast vier Wochen lang verlief der Oktober ungewöhnlich trocken mit viel Sonnenschein. Am letzten Wochenende (27./28. Oktober) stellte sich die Wetterlage schlagartig um, mit einem Genuatief erreichten zwei starke Regenfronten Südtirol. In nur drei Tagen fiel das Doppelte bzw. Dreifache der durchschnittlichen Monatssumme, berichtet Meteorologe Dieter Peterlin vom Landeswetterdienst.

Temperaturen über dem langjährigen Durchschnitt
Der Oktober verlief zudem deutlich zu mild, die Temperaturen lagen laut Wetterdienst um 1,5 bis 2 Grad über den langjährigen Durchschnittswerten. Der wärmste Tag war der 24. Oktober, als mit Nordföhn die Temperatur in Gargazon auf 28 Grad anstieg. Zwei Tage zuvor wurden in der Früh in St. Martin in Thurn noch minus 3,7 Grad gemessen.

mac

Zum Newsarchiv
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.