Vertrag mit Generaldirektor Thomas Schael einvernehmlich aufgelöst

Land und Thomas Schael einigen sich auf eine vorzeitige und einvernehmliche Auflösung des Arbeitsvertrags zum 10. August 2018.

- Die Landesregierung und der Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes Thomas Schael vertreten eine unterschiedliche Auffassung in Bezug auf die Vorgangsweise zur Erreichung der Zielsetzungen der Südtiroler Gesundheitsversorgung. Anfang Juli wurde deshalb gemeinsam die Vereinbarung getroffen, für die vorzeitige Auflösung des noch bis Mitte Juni 2020 gültigen Arbeitsvertrages eine einvernehmliche Lösung anzustreben.
Diese wurde heute (31. Juli) vor der Schlichtungskommission beim Arbeitsservice des Landes unterzeichnet. Der Vertrag mit Generaldirektor Thomas Schael wird am 10. August 2018 beendet. Für die vorzeitige Vertragsauflösung erhält Schael die von der Schlichtungskommission vorgeschlagene Abschlagssumme von 184.883 Euro. Im gegenseitigen Einvernehmen wird der Generaldirektor bis zum Vertragsablauf den ihm noch zustehenden Urlaub nutzen.

LPA

Zum Newsarchiv
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.