Tierbewegungen auf Almen im Trentino oder in der Provinz Belluno erfolgen ab morgen digital -Foto: LPA

Viehzucht: Tierbewegungen online melden

Die Digitalisierung schreitet auch in der Landwirtschaft voran: Die Meldungen der Tierbewegungen auf Almen außerhalb Südtirols erfolgt ab morgen digital.

- Auch in der Landwirtschaft und in der Viehzucht sollen digitale Dienste die Betriebe entlasten. Mehrere solcher Dienste sind in den vergangenen Jahren aktiviert worden. Für morgen (8. Mai) ist ein weiterer Schritt in diese Richtung geplant. Er betrifft die digitale Meldung der Tierbewegungen, speziell jene außerhalb des Landesgebietes. 
Aus Gründen des Gesundheits-, Lebensmittel-, des Tierschutzes und auch aus Gründen der Prämienauszahlungen müssen die Bewegungen der Nutztiere nachvollziehbar sein. So müssen beispielsweise alle Almauf- und Abtriebe registriert werden. Südtiroler Betriebe treiben jährlich an die 97.000 Tiere auf über tausend Almen in Südtirol auf. Diese Tierbewegungen mussten in der Vergangenheit bei der lokalen Forststation gemeldet werden. Diese gab die Meldung an den Amtstierarzt weiter. Mit der Einführung des digitalen Almregisters vor zwei Jahren wurde dieser Meldevorgang vereinfacht, weniger fehleranfällig gemacht und wird nun von den Almbetreibern durchgeführt 
Morgen nun folgt ein weiterer Schritt, mit dem auch die Meldungen der Tierbewegungen auf Almen in Nachbarprovinzen (Modell 7) sowie von Verlegung von einem Herkunftsbetrieb an andere Bestimmungsorte  wie Zuchtbetriebe oder Schlachthöfe (Modell 4) online erfolgen können. "Auf diese Weise können die landwirtschaftlichen Betriebe die Meldungen ortsunabhängig und kostenlos erledigen", sagt der stellvertretende Landestierarzt Ernst Stifter. Derzeit werden laut Stifter an die 3000 Tiere auf Almen in der Provinz Belluno und rund 2000 auf Almen im Trentino aufgetrieben. Vorerst gilt die digitale Meldung nur für Rinder, Schafe und Ziegen. In der Folge soll dieser Dienst auch auf andere Tierarten wie Schweine und Pferde ausgeweitet werden. 
Zur digitalen Meldung der Tierbewegungen gelangt man über die Plattform "MyCIVIS" (https://civis.bz.it). Zugang zur Plattform hat jeder Landwirt, der sich eine digitale Identität "SPID" zugelegt hat oder über eine aktivierte Bürgerkarte mit Lesegerät verfügt. Informationen und Hilfestellung gibt es über eine Grüne Nummer (800 816 836 von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr), eine Frage-Antwort-Tabelle (FAQ) auf MyCIVIS oder beim amtstierärztlichen Dienst des Südtiroler Sanitätsbetriebes.

jw

Zum Newsarchiv
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.