Wissenschaftliche Artikel als Open Access: Anfragen bis 26. November

Das Land Südtirol bezuschusst die Freischaltung wissenschaftlicher Artikel als Open Access. Bis jetzt sind 22 Anfragen eingetroffen; noch ist Zeit für Ansuchen.

- Mit insgesamt 100.000 Euro bezuschusst das Land Südtirol in diesem Jahr Veröffentlichungen von wissenschaftlichen Artikeln als Open Access. Open Access heißt wörtlich übersetzt offener Zugang und bedeutet den freien Zugang zu wissenschaftlicher Literatur im Internet. Die Förderung soll dazu beitragen, dass Forschungsergebnisse mit den dazugehörigen Daten international und unbeschränkt zugänglich gemacht werden. Damit steigen auch die Qualität und Relevanz der entsprechenden Studie und die Vernetzung mit anderen Forscherteams kann ausgebaut werden. Die Verfügbarkeit von wissenschaftlichen Artikeln aus Südtirol erhöht zudem die Bekanntheit des Forschungsstandorts und seiner Akteure. Da unerwartet viele Ansuchen eingetroffen waren, wurden die Mittel, die in diesem Jahr bereitgestellt werden, im Mai von 70.000 auf 100.000 Euro erhöht. Bis jetzt sind 22 Ansuchen in der Abteilung Innovation, Forschung und Universität eingetroffen.
"Durch die Finanzierung der Freischaltung von wissenschaftlichen Artikeln auf Open Access übernehmen wir eine führende Rolle bei der Verbreitung von Wissen", erklärt der Direktor der Landesabteilung Innovation, Forschung und Universität Vito Zingerle. Dadurch werde auch der gegenseitige Ansporn und die Entwicklung innovativer Projekte gefördert. Deshalb sei eine derartige Förderung auch für das kommende Jahr 2019 vorgesehen, damit sich die Rolle Südtirols als Kompetenzzentrum für Forschung und Innovation festigen könne.

2017 wurden 27 Artikel gefördert
Seit 2017 bezuschusst das Land Südtirol die Freischaltung von wissenschaftlichen Artikeln auf Open Access. Das jeweilige Forschungsteam muss unter der Leitung einer Südtiroler Forschungsinstitution stehen oder ihr angeschlossen sein. 27 Ansuchen hat die Landesabteilung Innovation, Forschung und Universität in den sechs Monaten, die dafür zur Verfügung standen, angenommen. Insgesamt 59.000 Euro betrugen die Zuschüsse. Die Abteilung hat die Liste der Artikel auf ihrer Homepage veröffentlicht.
Von den letztjährigen geförderten Artikeln kommen 16 von der Eurac, sechs von der Freien Universität Bozen, drei vom Südtiroler Naturmuseum und zwei vom Museo di scienze naturali Muse in Trient; sie betrafen Projekte, die das Land Südtirol fördert, weil sie von lokalem Interesse sind. Durchschnittlich betrug der Zuschuss 2200 Euro. Die Artikel betrafen die Naturwissenschaften (10), die Medizin (8), technische Themen (5), die Rechtswissenschaften (2) und die Wirtschaft (2). Von den 27 Artikeln wurden 16 in wissenschaftlichen Journalen der höchsten Kategorie Q1 übernommen oder berücksichtigt.

Open Access
Wissenschaftliche Erkenntnisse umfassen in der Regel neben einem Bericht auch Forschungsdaten. Wenn diese über Open Access unentgeltlich zugänglich sind, stehen sie für alle zur Nutzung bereit. Das bedeutet auch, dass diese Daten leichter überprüft werden können. Dies erhöht die Transparenz und damit auch die Qualität und Relevanz der Studie. Außerdem werden insgesamt Forschungsmittel gespart, weil die Daten für Sekundäranalysen bereitstehen.
Der Förderantrag ist bis zum 26. November 2018 einzureichen. Zuständig ist das Amt für Wissenschaft und Forschung im Landhaus 5, Raiffeisenstraße 5, 39100 Bozen, Telefon 0471 413720, E-Mail: forschung@provinz.bz.it; PEC forschung.ricerca@pec.prov.bz.it;
Website: www.provinz.bz.it/innovation-forschung/innovation-forschung-universitaet

LPA

Zum Newsarchiv

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.