zebra. startet heute mit der neuen Februar-Ausgabe ins fünfte Jahr

zebra. startet heute mit der neuen Februar-Ausgabe ins fünfte Jahr

Seit 2017 bietet das Projekt zebra.Support schnelle und unkomplizierte Hilfe für Verkäufer*innen in Notsituationen. Langjährigen Verkäufer*innen wird durch Fortbildungen und intensive Begleitung der Einstieg in die Arbeitswelt erleichtert. Das Projekt kann durch eine Spende auf das oew-Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Südtirol, IBAN: IT 68 S 08307 58221 000300004707, Überweisungsgrund: „zebra.Support“, unterstützt werden. 

- Im Rampenlicht
Zu Beginn des Jubiläumsjahres begibt sich die Straßenzeitung zebra. ins Rampenlicht und zu den Menschen dort: Richter Cuno Tarfusser liefert für die Rubrik „Zahlen, bitte“ Daten und Fakten aus seinem Arbeitsalltag am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. In weiteren Beiträgen geht es um das Ensemble Teatro La Ribalta, den Musikethnologen Giovanni Chiriacó und die Dramaturgin der VBB, Ina Tartler. Letztere erzählte zebra. von ihrer Kindheit unter der rumänischen Diktatur, der Entdeckung der Freiheit und von der Verantwortung jedes*r Einzelnen für ein freies Europa.

Über zebra. 
Seit 2014 gibt die oew-Organisation für Eine solidarische Welt aus Brixen zebra. heraus. Die aktuelle Ausgabe wird von rund 60 Verkäufer*innen angeboten. Sie kommen ursprünglich aus 17 verschiedenen Nationen und sind bei der oew registriert und an ihren braunen zebra.Ausweisen erkennbar. Tag für Tag sind sie in ganz Südtirol unterwegs und verkaufen die Zeitung zum Preis von zwei Euro. Davon geht ein Euro in die Produktion, ein Euro bleibt ihnen. Die Inhalte der Zeitung werden von engagierten ein- und zweiheimischen Freiwilligen erarbeitet und lenken den Blick auf gute Nachrichten, auf ermutigende Geschichten, auf kleine Taten mit großer Wirkung, auf besondere Menschen in und aus Südtirol. 
Der Verkauf der Straßenzeitung bietet Menschen, die es schwer im Leben und kaum Zugang zum Arbeitsmarkt haben, eine sinnvolle Tätigkeit und eine kleine Verdienstmöglichkeit auf Augenhöhe. zebra.Verkäufer*innen betteln nicht, sondern bieten ein Produkt an, das ihnen Zugang zur Südtiroler Lebens- und Arbeitsrealität, Selbstvertrauen, Anerkennung und Würde ermöglicht. 

oew

Zum Newsarchiv

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.