Auf Rückkehrer „Magic Pit“ Peter Mair ruhen große Hoffnungen (links im Bild beim Spiel zwischen Naturns und Virtus Bozen im Jahre 2015).

15 Spiele gegen den Abstieg

Publiziert in 3 / 2019 - Erschienen am 29. Januar 2019

NATURNS - Der SSV Naturns steht derzeit mit dem Rücken zur Wand. Nur 7 Punkte landeten im Herbst auf dem Konto der Gelbblauen. Somit folgt im Frühjahr wohl ähnlich wie in der Vorsaison ein Schicksalsspiel nach dem anderen. Zum Rückrundenstart am 03. Februar hat der Tabellenvorletzte vier Punkte Rückstand auf den Drittletzten Anaune, auf den Viertletzten Calciochiese sind es fünf Punkte. Die genaue Zahl der Absteiger aus der Oberliga ist derzeit noch offen. Die Sektionsleitung hat in der Winterpause auf die sportliche Misere reagiert und drei erfahrene Spieler geholt. Peter Mair (Kaltern) spielte bereits dreieinhalb Jahre sehr erfolgreich in Naturns und schoss in 85 Spielen insgesamt 45 Tore. Auf ihn ruhen große Erwartungen. Matteo Tulipano (Laag) kickte bisher bei Salurn, Virtus Bozen und dem Bozner FC und hat bereits 266 Oberligaspiele auf dem Buckel. Mit seiner Erfahrung soll er die sehr anfällige Defensive stabilisieren. Der dritte und jüngste im Bunde ist Francesco Lazzari, ein Mann für die Offensive. Er spielte in der Hinrunde bei Bolzanopiani in der 1. Amateurliga und erzielte vier Tore. Seine bisher beste Saison hatte er bei der Darmstädter TSG (Kreisliga) in Deutschland, wo er in 18 Spielen 14 Tore schoss. Der erst im letzten Sommer 2018 verpflichtete Stürmer Mattia Lo Presti kehrt zu seinem Heimatverein Latsch zurück. SSV-Präsident Dietmar Hofer zeigt sich sehr zuversichtlich. „Es wird sicher nicht einfach, wir sind jedoch überzeugt, dass diese Mannschaft den Klassenerhalt schaffen kann“.

Oskar Telfser
Oskar Telfser

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.