60 Jahre Berglauf: Über einen ganz anderen Streckenverlauf erreichte Franz Gurschler 1961 nach 50 Minuten und 2 Sekunden das Ziel an der Bergstation.
Alex Erhard, Mals, siegte 2019 in 46 Min. und 43 Sek. Den Streckenrekord mit 43 Minuten und 14 Sekunden hält seit 2014 Thomas Niederegger, Stilfs.
Petra Pircher, Laas, erzielte 2017 einen neuen Streckenrekord für Frauen mit 55 Min. und 20 Sek. Siegerin 2019 war Edeltraud Thaler aus Lana.

Berglauf und Klimawandel

Publiziert in 35-36 / 2021 - Erschienen am 26. Oktober 2021

Latsch/St. Martin - Klar ist, der Sonnenberg war immer schon der Sonnenberg, begehbar zu allen Jahreszeiten. Von daher ist der 14. November als Austragungstag des wahrscheinlich ältesten Berglauf Südtirols kein ungewöhnliches Unternehmen. Ungewöhnlich passend ist, dass der 29. Berglauf (neuer Zeitrechnung) auf den Gedenktag des Heiligen Martin fällt. Zwar werden die Teilnehmer auf den anspruchsvollen 6.300 Laufmetern über 1.121 Höhenmetern kaum an den Heiligen denken, aber – wer weiß – vielleicht wirft der eine oder andere Teilnehmer einen Blick auf das Höhlenheiligtum in der Kirche. St. Martin im Kofel war einst ein viel besuchter Wallfahrtsort. Übrigens feiert der ausrichtende ASV Latsch Raiffeisen nach dem „Corona-Stopp“ von 2020 das Jubiläum „30 Jahre Berglauf“. 1991 war die Tradition wieder aufgenommen worden. Man startete damals von der Talstation der Seilbahn. Die „laufenden Wallfahrer“ starten diesmal um 9.45 Uhr vom Hauptplatz (Lacus). Anmeldungen an sportverein@rolmail.net.

Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.