Im „Spitzenspiel“ Morter gegen Prad im Plimastadion dominierten die Gäste aus Prad (in Weiß) nur in den ersten Minuten.

#Bravo Mander, auf geats!

Aufstieg im Doppel: ASV Prad und ASV Morter Fußball werden befördert.

Publiziert in 21 / 2020 - Erschienen am 18. Juni 2020

Bozen/Prad/Morter - Man spricht von einer „psychophysischen Bewegtheit“, wenn man sich mit sogenannten „Emojis“ –
ausgesprochen Emoschis – und „Icons“ benachrichtig, aufmuntert oder gratuliert. Wenn man noch einen „Hashtag“ setzt, ein Doppelkreuz, wird die Sache nochmals bedeutender. Seit heute – Dienstag, 16. Juni – haben die Fußballer der Amateursportvereine Prad und Morter-Raiffeisen Grund genug, ihre Facebook-Seiten mit Freudensymbolen zu füllen. Seit heute ist es amtlich – digital und analog mitgeteilt vom Südtiroler Landesverband: Die Prader sind wieder in der 2. Amateurliga Gruppe A; die Morterer haben das Sehnsuchtsziel 2. Amateurliga ebenfalls erreicht. Präsidenten, Trainer und Betreuer werden sich durch die Corona-Vorschriften mit Freudenausbrüchen zurückhalten müssen. Dafür wird aber „gepostet“, was das Zeug hält. Das klingt dann so: #Bravo Mander, auf geats! „Bravo Jungs und Dank an alle, die uns unterstützt und an uns geglaubt haben“. Beide Vereine haben nur die Meisterschaftsvorrunde bestritten. Der Rückrundenauftakt fiel in die Corona-Zeit. Die Winterpause begann am 3. November 2019. Bis dahin führten beide Vereine punktegleich die Tabelle an. Durch die Torverhältnisse – 48:13 Tore für Prad und 29:8 Tore für Morter – lagen die Obervinschger aber an der Spitze. In der direkten Begegnung am 26. Oktober 2019 gelang den Untervinschgern allerdings ein deutlicher 3:0-Sieg. Glückwünsche zum „höheren Re-start“ an beide Mannschaften auch aus der Sportredaktion des der Vinschger.

Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.