Intensive und durchaus erfolgreiche Wettkampfmonate hat der junge Kitefoiler Flavio Marx hinter sich.
Intensive und durchaus erfolgreiche Wettkampfmonate hat der junge Kitefoiler Flavio Marx hinter sich.

Das Kitefoilen ist seine große Passion

Publiziert in 13 / 2022 - Erschienen am 19. Juli 2022

Taufers im Münstertal - Intensive Wettkampfmonate hat der passionierte Kitefoiler Flavio Marx, aufgewachsen in Mals und seit fast 2 Jahren in Taufers im Münstertal ansässig, hinter sich. Kitefoilen ist eine Unterart des Kitesurfens. An einem Board befestigt man mittels eines Masts eine Fuselage, an der wiederum zwei Flügel fixiert werden, die für den Auftrieb sorgen. Vom 18. bis zum 22. Mai nahm der junge Vinschger in Torregrande in Sardinien an den Weltmeisterschaften im Kitefoilen teil. Er kämpfte gegen rund 80 Athleten aus verschiedenen Nationen und belegte einen sensationellen 12. Platz. Kurz nachher, genauer gesagt am letzten Wochenende im Mai, stellte Flavio sein Können bei der zweiten Etappe der italienischen Meisterschaft in Rimini unter Beweis. Er schaffte es nach intensiven Wettkampftagen auf den 1. Platz in der Kategorie U21. Außerdem sicherte er sich den 1. Rang in der Gesamtwertung der Männer, gefolgt von Flavio Ferrone aus Sardinien und Alessandro Giannini aus Neapel. Nach der Italienmeisterschaft legte Flavio eine Pause ein, die er am Reschensee verbrachte. Er trainierte und gab sein Wissen an andere kitefreudige Menschen in seiner Kiteschule Caramba weiter. Flavio ist es gelungen, sein Hobby zum Beruf zu machen. Mit den Wettkämpfen ging es Ende Juni weiter. Angesagt war die Weltmeisterschaft der obersten Elite am Gardasee. Am Start waren Athleten aus Mexiko, den Phillippinen, aus Israel, Singapur und weiteren Ländern. Flavio gelang es, sich für den „Golden Fight“ zu qualifizieren. Er durfte somit die letzten 3 Rennen mit den 30 besten Kitern aus aller Welt bestreiten und erreichte den 25. Platz. Die erkämpften Punkte zählten auch für die 3. Etappe der italienischen Meisterschaft, bei der Flavio den 2. Platz in der Gesamtwertung belegte. Bei der U21-Weltmeisterschaft kam er auf Rang 5. Weiter geht es Mitte September mit der 4. Etappe in Neapel und Ende Oktober mit der 5. und letzten Etappe in Gallipoli in Apulien.

Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.