Deutscher Kegelklub Mailand im Schnalstal

Publiziert in 26 / 2019 - Erschienen am 23. Juli 2019

Schnalstal - Seit über 50 Jahren hält der Deutsche Kegelklub Mailand (DKKM) dem Land Südtirol die Treue. Als besondere Anerkennung dafür kann der heurige Vereinsausflug angesehen werden, der die Kegelfreunde kürzlich in das Schnalstal führte. Das schöne Wetter, die herrliche Landschaft, die kulturelle Bereicherung und nicht zuletzt die Gastfreundschaft im Schnalstal waren wie Geschenke für die Teilnehmer. Auch wenn sich die Gruppe aus Alters- und Gesundheitsgründen erheblich verkleinert hat, war auch der heurige Kegelausflug ein voller Erfolg. Schon seit vielen Jahren kommen die „Mailand-Deutschen“ nach Südtirol, wobei jedes Jahr an einem anderen Urlaubsziel Station gemacht wird. Der diesjährige Kurzurlaub begann mit einer sehr interessanten und sachkundigen Führung durch das „stille Dorf“ Karthaus mit der beeindruckenden Klosteranlage. Beendet wurde der erste Tag nicht nur mit einer zünftigen Kegelpartie auf den Bahnen im Sportzentrum „Texel“ in Unser Frau, sondern zuerst noch mit einem einzigartigen Erlebnis: das Sammeln der Schafe in Vernagt und die Vorbereitungen für den beschwerlichen Schafauftrieb ins Ötztal. Dieses einmalige Schauspiel und die kurzen Gespräche mit den Schäfern und Begleitern der Schafherden beeindruckten die Gäste aus Mailand sehr. Am zweiten Tag standen der Besuch des archeoParcs, ein Ausflug zum Kurzhof in Kurzras, wo des Tourismus-Pioniers Leo Gurschler gedacht wurde, und ein schmackhaftes Mittagessen auf dem Finailhof auf dem Programm. Nicht gefehlt hat vor der Abreise ein Abstecher ins Pfossental. Mitgenommen haben die Gäste nicht nur bleibende Eindrücke der hochalpinen Natur, sondern auch Kostproben verschiedener Almkäsesorten. - Der DKKM wurde im vorigen Jahrhundert von unternehmungslustigen deutschen Auswanderern gegründet und bietet den im Mailänder Raum ansässigen Deutschen und besonders den Neuankömmlingen deutscher Muttersprache die Gelegenheit, in geselliger Runde dem Kegelsport nach deutscher Tradition zu frönen. Die Liebe zu Südtirol wurde in den 1960er Jahren durch den guten Kontakt zum bekannten Bozner Architekten Marius Scrinzi (verstorben 2016) geweckt. Dieser unterstützte die Keglerrunde viele Jahre tatkräftig bei der Planung und Durchführung der Kegelausflüge. Heute liegt die Organisation in den Händen von Franz Angerer aus Kortsch, der während seiner beruflichen Tätigkeit in Mailand selbst Mitglied des DKKM war.

Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.