Mia Laimer (2. v.l.)
Nora Rinner
Katharina Gamper
Lorena Lingg
Marvin Ziernheld
Hannes Kaserer

Die Ausbeute weckt Erwartungen

Im Leichtathleticlub Vinschgau Raiffeisen schaut man auf erfolgreiche Zeiten zurück.

Publiziert in 35-36 / 2021 - Erschienen am 26. Oktober 2021

Vinschgau - Es sind erstaunliche Ergebnisse in anspruchsvollen Wettkämpfen, die eine deutliche Aufwärtsentwicklung der Leichtathletik im Tal erkennen lassen. Damit ein Leichtathletikverein talentierte Jugendliche betreuen und aufbauen kann, braucht es Ressourcen. Diese in Südtirol für die Leichathletik zu mobilisieren, ist harte Arbeit im Schatten der bekannt bevorzugten Winter- und Mannschaftssportarten. Vinschger Aushängeschilder sind derzeit vor allem Frauen. Rückblickend auf die letzten Wettkämpfe konnte sich die Graphik-Studentin Nora Rinner aus Latsch als beste Vinschger Weitspringerin mit 5,36 m am 28. August in Bozen und mit 5,26 m am 12. September in Meran etablieren. Nach einem hoffnungsvollen Ausrufezeichen bei den Mehrkampfmeisterschaften übersprang die Praderin Lorena Lingg endlich die Weitsprung-Schallmauer der 5 m am 28. August 2021 in Bozen. Beim Brixia Meeting am 5. September war sie Teil der Auswahl und kam im Hochsprung auf für sie kaum aufregende 1,61 m. Eine Woche später stand sie in Meran wieder auf dem Siegertreppchen mit 1,68 m und einem neuen Vinschgau-Rekord. Den konnte die Oberschülerin des Sozialgymnasiums in Mals bei der Arge Alp Begegnung in Bozen am 18. September mit 1,67 m fast bestätigen. Die 15,27 sec. über 100 m Hürden brachten ihr einen 2. Rang. Übrigens Hochsprung: LAC-Ausschussmitglied Hannes Gamper aus Latsch, ehemals Landesrekordler im Hochsprung mit 2,10 m, wollte es nochmals wissen und übersprang als 52-Jähriger 1,60 m. Im selben Wettkampf kam Tochter Katharina auf 4,33 m im Weitsprung. Auf Sprintspikes erfolgreich unterwegs waren Jakob Pohl aus Kastelbell über 200 m in 24,66 sec. und David Traut über 100 m in 12,37 sec. Ein hoffnungsvolles Brodeln für den LAC gibt es in der Kategorie der „Cadetti und Cadette“, der 14- und 15-Jährigen. Doppeltriumphe feierten der Schlanderser Hannes Kaserer über 100 mH und im 80 m Lauf und der Malser Marvin Ziernheld im Hochsprung und über 60 mH bei den Landesmeisterschaften Ende September in Bozen. Kaserer wurde eine Woche später, am 2. und 3. Oktober, zu den „Italienischen Meisterschaften“ nach Parma eingeladen, wo er einen 15. Rang über 100 mH erreichte. Die Riege der hoffnungsvollen Nachwuchsathleten ergänzten Mia Laimer aus Schlanders und Jakob Niederfriniger aus Mals.

Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.