Beim Trainingslager in Sulden.
Die Skibergsteiger sind bereit für die neue Saison.

Dieses Team ist auf Touren 

Das Tourenski Team Vinschgau startet in die neue Saison. 

Publiziert in 44 / 2019 - Erschienen am 17. Dezember 2019

VINSCHGAU - Erfolge? Konnten sie zuletzt zuhauf feiern. Leidenschaft und Motivation? Daran fehlt es ihnen nie. Das Tourenski Team Vinschgau (kurz TTV) startet mittlerweile in die fünfte Saison. Rund 30 Athleten und Athletinnen zählt das Team heute. „Unser Ziel ist es, gemeinsam Spaß zu haben, unserem Hobby nachzugehen, aber auch den Sport auf einem gewissen Niveau zu betreiben und Siege zu holen“, erklärt Andreas Bernhart im Gespräch mit dem der Vinschger. Man habe das Glück, derart starke Skibergsteiger in den eigenen Reihen zu haben. So konnten die Vinschger in den vergangenen Jahren immer wieder beim Dynafit Vinschgau Cup, aber auch bei weiteren Rennserien im In- und Ausland, auf sich aufmerksam machen. Bei den Damen feierten die Skitourengeher im Vinchgau Cup einen glatten Dreifachsieg. Ob die siegreiche Anna Pircher aus Morter, die zweitplatzierte Heidi Pfeifer oder Gerlinde Baldauf auf dem dritten Platz – sie alle starten für den TTV. Auch bei den Herren sorgten Oswald Weisenhorn (Master) und Martin Markt (allgemeine Klasse) für Gesamtsiege. 

„Unkompliziert und professionell“

„Der TTV ist so unkompliziert, aber auch gleichzeitig so professionell wie möglich gestaltet, um das Wesentliche in den Vordergrund zu rücken, und zwar die Freude am gemeinsamen Skitourensport“, betont Andi Bernhart. Die Saison nimmt ab Dezember so richtig „Touren“ auf und dauert bis in den April hinein. Erst kürzlich fand die Jahreshauptversammlung statt, dabei wurden auch neue Rennanzüge und Kapuzenpullis vorgestellt und ausgeteilt. Freilich, die Skibergsteiger sind so bestens ausgerüstet. Aber: Nicht nur die Ausrüstung ist Garant für erfolgreiche Rennen. Um mit den eigenen Athleten auch bei den Wettbewerben eine gute Rolle zu spielen, trainieren die Tourengeher intensiv. Unter anderem findet ein alljährliches Trainingslager statt. Dieses absolvierten die Athleten diesmal am Wochenende vom 6. Dezember bis 8. Dezember in Sulden. „Das Ziel ist es, neben dem Trainingseffekt, auch durch das gemeinsame Training die Gemeinschaft zu stärken“, sagt Bernhart. Gegenseitiger Austausch von Tipps und Tricks sei dabei elementar. Auch nebenbei trainieren die Vinschger Tourengeher häufig gemeinsam, vor allem in verschiedenen Kleingruppen. „Je nachdem, wie es Berufs- und Privatleben zulassen“, so der Initiator des Teams. 

Freude auf heimische Rennserie

Der Dynafit Vinschgau Cup sei den Tourengehern auch ein wichtiges Anliegen, da es um den guten Zweck gehe. „Alljährlich werden Spendengelder gesammelt. Das ist beispielhaft und ein Ansporn. Zudem hat der Vinschgau Cup für uns einen besonderen Stellenwert, weil die Rennen quasi vor der Haustür stattfinden“, weiß Andi Bernhart. Auch die Organisation der Wettkämpfe sei stets bestens. Die Rennserie beginnt heuer übrigens am 21. Dezember mit dem Skitouren-Rennen in Maseben, weil der Auftakt Ende November (Berglauf auf die Tarscher Alm) den großen Schneemassen zum Opfer fiel. Ein großer Dank seitens des Tourenski Teams Vinschgau gelte den vielen Sponsoren und Gönner. „Sie stellen den finanziellen Grundpfeiler unseres Teams dar“, lobt Bernhart. 

Michael Andres
Michael Andres
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.