Nicht zu halten war Elias Theiner, der Prad in Führung brachte.
Der Retter zum 1:1: Joussef Loubadi, Schluderns

Ein krachendes Derby-Drama

Publiziert in 17 / 2022 - Erschienen am 27. September 2022

Prad - 1. Amateurliga, 4. Spieltag, sonntag 25.09.2022 - Das Obervinschger Derby am Suldenbach war zuerst nur ohrenbetäubend. Neben den Pyrotechnikern der Prader saßen und standen dicht an dicht die Trommler und Trompeter des ASV Schluderns. Den ersten Aufschrei lieferte Prad mit einem Lattentreffer in der 7. Minute. Kurze Zeit später kam er aus der Schludernser Partei. Der 19-jährige Lars Burger flankte und Joussef Loubadi rutschte nur Zentimeter am Ball vorbei. Dasselbe wiederholte sich in der 34. Minute. Wieder hatte Amir Bacha im Prader Tor Glück. Dann vergab Schiri Gamba gelbe Karten in Serie. Nahkämpfe nahmen zu - an Zahl und Härte - und im 1. Akt des Derby-Dramas war der tragische Held der Prader Tormann, der in der 42. Minute mit Rot vom Platz musste. Er hatte den Ball außerhalb seines Areals unter Kontrolle gebracht. Ihn ersetzte der Mittelstürmer Matthias Steinhauser. Die Schludernser trauten ihren Augen nicht. Steinhauser war auf der Hut und die Gegner schossen Luftlöcher. Kein Luftloch, sondern den Ball ins Netz versenkte in der 61. Minute der 17-jährige Elias Theiner. Der klassische Lochpass war Alex Obwegeser gelungen. Prad führte und der „rote Block“ war aus dem Häuschen. In der 72. Minute dann der 2. Schicksalsschlag für Prad. Michael Gritsch musste mit Gelb-Rot vom Platz. Erst 6 Minuten vor Schluss rettete Loubadi den Schludernsern den einen Punkt.

Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.