Auch diesmal werden tausende Läufer am Start sein.
Freuen sich auf den Lauf (v.l.): Die Mitorganisatoren Thomas Santer, Evelin Thöni, Dalia Bertini und OK-Chef Gerald Burger.

Eine Veranstaltung mit Vorbildcharakter 

20. Reschenseelauf vorgestellt. Am Samstag, 13. Juli, Nachtlauf zum Jubiläum. 

Publiziert in 24 / 2019 - Erschienen am 9. Juli 2019

BOZEN/GRAUN - „Es ist eine Veranstaltung mit Vorbildcharakter – und dies nicht nur im sportlichen Bereich, sondern auch was den sozialen Aspekt betrifft“, brachte es Gerald Burger vergangene Woche bei der Vorstellung des 20. Reschenseelaufs auf den Punkt. Im Konferenzraum der Mila in Bozen wurde Südtirols größte Laufveranstaltung vorgestellt. Die Jubiläumsausgabe des weitum bekannten Laufs findet am Samstag, 13. Juli, statt. Der Startschuss für den Hauptlauf erfolgt um 21.30 Uhr. Wie bereits bei der 10. Ausgabe wird das Rennen somit als Nachtlauf ausgetragen. „Damals gab es viel Zuspruch. Die Leute sehnten sich erneut nach einem Nachtlauf“, betonte Burger bei der Pressekonferenz. Von der 9. auf die 10. Ausgabe habe es zudem einen „Riesensprung“ gegeben: „Von rund 1.500 Teilnehmern auf fast 3.000 Finisher.“ 

„Dauerbrenner“ am Start 

Auch heuer rechnen die Organisatoren mit Rekordzahlen. Schlussendlich dürften wohl wiederum mehr als 4.000 Athleten beim Lauf starten. Bisher gab es 40.320 „Finisher“, also Läufer, die den Lauf auch beendet haben. „Die Zahlen sind beeindruckend. Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir hier nicht eine Metropole wie Mailand sind, sondern am Ende der Welt“, scherzte Burger. Unter den Läufern werden sich auch diesmal wiederum einige „Dauerbrenner“ befinden. Günther Angerer (St. Valentin auf der Haide), Roswitha Kofler (Schluderns), Michael Burger (Prad) und Emmerich Stecher (Mals) haben bisher sämtliche Läufe absolviert. Auch Südtirols Ausnahmeläufer Hermann Achmüller wird wieder am Start sein. Er ist mit sechs Siegen nach wie vor der Rekordsieger. In diesem Jahr dürfte der Pusterer, der bislang bei 18 Rennen am Start war, durchaus wieder um einen Platz unter den ersten 10 mitlaufen. 

Fleißige freiwillige Helfer 

Viel Lob gab es auf der Pressekonferenz für die freiwilligen Helfer und die Sponsoren. „Ohne sie alle wäre eine solche Veranstaltung in dieser Größenordnung nicht möglich“, betonte Burger. Beständigkeit, Teamarbeit und die Harmonie zwischen dem langjährigen Team des Organisationskomitees sei einer der Schlüssel zum Erfolg. Viele lokale Sponsoren würden den Lauf zudem bereits seit Anfangszeiten unterstützten. „Dafür ein großes Dankeschön“, sagte der OK-Chef. Doppelten Grund zum Feiern gibt es heuer beim Reschenseelauf übrigens auch aufgrund des 20-jährigen Jubiläums des veranstaltenden Vereins, dem Rennerclub Vinschgau. So oder so, „es wird wieder ein Spektakel“, ist sich Burger sicher. Die Strecke am Reschensee ist die altbekannte, 15,3 Kilometer stehen für die Läufer beim Hauptlauf auf dem Programm. Rund 80 Prozent der Strecke sind asphaltiert, der Rest sind Schotterwege. Der Sieger wird gegen 22.20 Uhr im Ziel erwartet, dann gibt es eine große Überraschung. Um Mitternacht steigen ein Feuerwerk und die große Jubiläumsfeier.

Das Programm Samstag, 13. Juli

ab 10 Uhr: Bauernmarkt und Verkaufsstände 
ab 10 Uhr: Kinderprogramm
ab 11 Uhr: kulinarische Köstlichkeiten im Festzelt
17 Uhr: Start Handbiker-Rennen
17.05 Uhr: Start Nordic Walking
17.15 Uhr: Start Kinderlauf
19 Uhr: Siegerehrung Kinderlauf
21.30 Uhr: Start Hauptlauf und „Just for Fun“
ab 22 Uhr: Party mit Dj Sginzo und Dj Pattex
ca. 22.20 Uhr: Erster Zieleinlauf mit Überraschung
24 Uhr: Großes Feuerwerk und Jubiläumsfeier

Michael Andres
Michael Andres

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.