Für ihre guten Leistungen während der vergangenen Wettkampfsaison wurden die besten Athletinnen und Athleten der Sportoberschule Mals prämiert. Zu den Gratulanten gehörten auch viele Ehrengäste, die unisono die Bedeutung des Leistungssports und der Sportoberschule Mals unterstrichen.

Erstmals drei erste Klassen an Sportoberschule

Publiziert in 12 / 2024 - Erschienen am 2. Juli 2024

Mals - Seit nunmehr 30 Jahren gibt es die Sportoberschule Mals. „Zweifellos ein Erfolgsmodell. Die Sportoberschule hat sich in all den Jahren immer wieder neu erfunden, um den laufenden Anforderungen des Leistungssports im Spannungsfeld zwischen Schule, Training und Wettkampf zu genügen“, zog Schuldirektor Werner Oberthaler kürzlich bei der traditionellen Jahresabschlussfeier Bilanz. Der bisherige Erfolg solle Ansporn und zugleich Auftrag sein, beherzt weiterzumachen. Der Verantwortliche der Sportoberschule, Markus Klotz, und Veit Angerer, der sportliche Leiter, blickten auf gute Ergebnisse auf schulischer sowie auch sportlicher Ebene zurück. Neben vielen Medaillen bei regionalen und nationalen Wettbewerben seien besonders die 7 Medaillen bei den IV. Olympischen Jugend-Winterspielen 2024 in Gangwon in Südkorea ein Beweis für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Mit Freude kündigte Markus Klotz an, dass das neue Schuljahr 2024/25 zum ersten Mal in der Schulgeschichte mit drei ersten Klassen beginnt, und zwar bereits am 26. August 2024, um Unterricht, Training und Wettkampfsaison etwas zu entzerren. Zur Feier waren viele Ehrengäste gekommen, darunter auch Bürgermeister Josef Thurner, der die bewährte Zusammenarbeit zwischen Schule und Gemeinde hervorhob sowie die leistungssportliche, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung des Schulstandortes. Wertschätzende Grußworte überbrachten Roland Brenner als Vertreter des CONI und des Landeswintersportverbandes FISI Südtirol sowie VSS-Bezirksobmann Josef Platter. Arno Staudacher, der scheidende Direktor der Partnerschule Skigymnasium Stams, gab sich zuversichtlich, dass die Partnerschaft weiterhin zum Wohl beider Sportoberschulen beitragen werde. Musikalisch umrahmt wurde die Jahresabschlussfeier, die mit einem Umtrunk auf dem Schulhof ausklang, von der Schulband des Oberschulzentrums Mals. Am Nachmittag wurden die Erstklässlerinnen und Erstklässler des Sportoberschuljahres 2024/25 gemeinsam mit ihren Eltern in die Schule und in das Training eingeführt, Einkleidung inklusive.

Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.