Die Ehrengäste v. l.: Andreas Heidegger, Manfred Schäfer, Arnold Schuler, Der Ok-Chef Harald Müller (in der blauen Jacke) und der Naturnser Vizebürger Helmuth Müller.
Die Mannschaft ESC Luttach schlug sich tapfer, musste aber mit dem zweiten Rang vorliebnehmen.
Harald Müller kann als OK-Chef auf überaus gelungene Europacup Finalspiele zurückblicken. Sogar der Präsident des Internationalen Eisstockverbandes IFI Manfred Schäfer hat die Organisation des Europacups durch die Sektion Stocksport im SSV Naturns Raiffeisen als hervorragend gelobt.

Europas Eisstockelite zu Gast

Großer Empfang – Perfekte Organisation - Tolle Spiele

Publiziert in 41 / 2019 - Erschienen am 26. November 2019

Naturns - Nach den Europameisterschaften im Jahre 1968 richtete die Sektion Stocksport des SSV  Naturns heuer zum zweiten Mal eine solche Großveranstaltung aus. Sektionsleiter Harald Müller, der das Fest als OK-Chef mit vielen Unterstützern dieses Sportereignis organisierte, erntete für die perfekte Organisation und das abwechslungsreiche Programm von allen Seiten ein dickes Lob. Auch der Präsidenten der International Federation Icestocksport Manfred Schäfer äußerte sich hinterher ganz euphorisch über den reibungslosen Verlauf.

Gemeinsamer Europa-Cup für Damen und Herren

Wie bereits berichtet (siehe der Vinschger Nr. 39) erhielt der SSV Naturns vom Internationalen Verband für Eisstocksport den Auftrag zur Ausrichtung dieses Events. Das Organisationskomitee hat dem Eisstocksport Verband ein neues Konzept vorgestellt, wonach die Europacups für Damen und Herren nicht mehr getrennt, sondern termingleich stattfinden sollen. „Das reduziert den Organisationsaufwand für die Veranstalter und teilnehmenden Vereinsmannschaften und trägt zur Aufwertung des Europacups für die Damen bei“, erwähnte OK-Chef Harald Müller dem der Vinschger gegenüber.

Eröffnungszeremonie

Mit dem Einzug, der rund 250 aus 12 europäischen IFI-Mitgliedsstaaten zum Bürger- und Rathaus, Begrüßung und Ansprachen, wurde dieses sportliche Großereignis von OK-Chef Harald Müller, Landeshauptmannstellvertreter Arnold Schuler, Bürgermeister Andreas Heidegger und dem Präsidenten der International Federation Icestocksport Manfred Schäfer eröffnet. „Den Eisschützen von Naturns war es schon seit einiger Zeit ein Anliegen eine Großveranstaltung auf internationaler Ebene durchzuführen“, sagte Harald Müller einleitend. Insgesamt 20 Damen-  und 25 Herrenmannschaften hatten sich zu den Wettkämpfen angemeldet. Arnold Schuler überbrachte die Grüße der Landesregierung, erwähnte die lange Tradition des Eisstocksports in der Gemeinde Naturns und die vielen Erfolge der Sektion. Eine solche Sportveranstaltung erfordert eine gute Planung und ist mit viel Arbeit vor, während und nach dem Ereignis verbunden. Er dankte den freiwilligen Helfer/innen für die Mitarbeit und den Gemeinden Meran und Latsch für die Bereitstellung der Eishallen. Den Sportlerinnen und Sportlern, die zum Teil eine weite Anreise hinter sich haben, wünschte Schuler viel Erfolg und unvergessliche Tage in Südtirol. „Es freut uns, dass wir die Ehre haben, dieses hochkarätige Sportereignis austragen zu dürfen“, erwähnte Bürgermeister Heidegger als Schirmherr dieses Eurropacups bei seiner Begrüßungsansprache. Der Eisstocksport hat in unserer Gemeinde eine 70 Jahre lange Tradition. Unsere Mannschaften haben sich auf Landesebene und im Ausland durch gute Leistungen hervorgetan und somit den Namen unserer Gemeinde als Hochburg des Stocksports weit über die Grenzen hinausgetragen. Dem Organisationskomitee mit Harald Müller an der Spitze gebührt ein großes Kompliment für die hervorragende Vorbereitung, ein großer Dank gilt vor allem auch den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern im Hintergrund. Hervorzuheben ist auch die Unterstützung und gute Zusammenarbeit mit dem Tourismusverein Naturns sowie den Gemeinden Meran und Latsch. Manfred Schäfer äußerte die Überzeugung, dass das OK-Komitee unter der Federführung von Harald Müller auch diesmal gute Arbeit geleistet und alles bestens vorbereitet hat. „Ich wünsche mir schöne und faire Spiele“, sagte Schäfer abschließend. Das Abspielen der offiziellen Hymne der International Federation Icestocksport, die Eidesleistung durch Schwarz Nathalie vom EV Lana und das Hissen der Verbandsfahne vermittelte einen Hauch von „Olympia“. Einen besonderen Dank richteten alle Redner an die vielen Sponsoren. Im Rahmen des Tirolerabends im Bürger- und Rathaus erfolgte dann die Auslosung der Gruppen und Startnummern. Dank dem Entgegenkommen der Gemeinden Meran und Latsch konnten die Vorrundenspiele der Damenmannschaften am Samstag in der Eishalle „IceForum“ (Latsch) ausgetragen werden. Die Vorrundenspiele der Männer am Samstag inklusive aller Finalspiele (Damen und Herren) am Sonntag, fanden in der Eishalle „Meranarena“ in Meran statt. Die Eröffnungsfeier wurde von der Musikkapelle Naturns passend umrahmt. Beim Tirolerabend erhielten die Prader Schuhplattler viel Applaus für ihre Aufführungen.

Titelkämpfe zwischen Deutschland und Südtirol

Die leider nicht so zahlreich anwesenden Zuschauer sahen spannende und faire Finalspiele. Bei den Damen siegte der TSV Kühbach (D) vor den Südtiroler Teams EV Lana Raika und AEV Stegen. Bei den Herren durfte sich das Team EC Blau-Weiß March (D) als Europacupsieger feiern lassen. Dahinter belegte die Mannschaft ESC Luttach den 2. und der EC Moitzerlitz Regen den 3. Rang.

Oskar Telfser
Oskar Telfser
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.