Glück für Latsch: Lukas Müller köpfte an den Pfosten. Michael Pixner (8) und Alexander Kuen (links) mussten zusehen, wie Marco Paulmichl, Philip Trafoier und Tormann Hannes Lechner schon überspielt waren.

Feiertag für den ASV Latsch

Publiziert in 31 / 2020 - Erschienen am 15. September 2020

Latsch - Landesliga, 2. Spieltag, Sonntag, 13.09.20 - Im „Vinschger Klassiker“ – wie Sektionsleiter Werner Schuler sich ausdrückte – dominierte die kompaktere Mannschaft. Im Landesliga-Derby Latsch gegen Naturns sahen sich die Gäste einem selbstbewussten und kampfbereiten ASV Latsch gegenüber. Nach nur 30 Sekunden marschierte Alex Kiem das 1. Mal gefährlich auf den Naturnser Keeper Felix Piazzi zu. 

Zwar ging der erste Eckball an Naturns, aber der kaltschnäuzige Abschluss aus 25 Metern durch Michael Pixner zum 1:0 in der 28. Minute schien die Gegner nicht sonderlich zu motivieren. Der Malser Sportschüler war vom FC Obermais nach Latsch gekommen. Im Zusammenspiel mit der aufmerksamen Latscher Verteidigung war er ein echter Aktivposten im Mittelfeld. Naturns erkämpfte sich zwar die Feldüberlegenheit ab der 30. Minute, brachte es aber nur zu einem „Pfostenköpfler“ durch Lukas Müller nach Eckball. Zu Beginn der 2. Spielhälfte musste Hannes Lechner mit einer „Parade-Reaktion“ eingreifen und retten.

Der Naturnser Schlüsselspieler Daniele Speziale hatte sich eher unauffällig verhalten. Er wurde bald nach der Pause ausgewechselt. Das psychologisch wichtige 2:0 für Latsch fiel in der 67. Minute nach sehenswertem Spielzug über mehrere Stationen mit letztem Pass von Dominik Mair zu Alex Kiem. Belohnt wurde Naturns durch den Freistoß seines Spielmachers Daniele De Simone in der Nachspielzeit. Der Ball zum 2:1 rutschte durch Lechners Arme über die Linie.

Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.