Gelungener Jahresabschluss der VSS-Sportschützen

Publiziert in 43 / 2018 - Erschienen am 12. Dezember 2018

Kortsch - Mit dem VSS/Raiffeisen Nikolausschießen lässt das Referat Schießsport traditionell das Jahr ausklingen. Rund 100 Nachwuchsschützen im Alter von 10 bis 15 Jahren aus 5 Bezirken, davon rund 30 Mädchen, waren am 1. Dezember am Schießstand in Kortsch mit viel Einsatz und großer Freude dabei und sorgten für spannende Entscheidungen und teils herausragende Ergebnisse. Innere Ruhe, Ausgeglichenheit, Konzentration und außergewöhnliche Körperbeherrschung sind fundamentale Eigenschaften eines großartigen Sportschützen. Südtirols Aushängeschilder Petra Zublasing und Simon Weithaler sind wohl der beste Beweis dafür. Beim Nikolausschießen in Kortsch zeigten Südtirols Nachwuchsschützen, dass sie auf dem besten Wege sind, ihren großen Vorbildern nachzueifern. „Große Begeisterung, gute Ergebnisse und am Ende nur Sieger“, lautete das Fazit von VSS-Referent Engelbert Zelger. Das große Ziel müsse es sein, wieder zum italienweiten Aushängeschild im Bereich der Jugendarbeit zu werden. Gemessen an den Ergebnissen der Jungschützen in Kortsch scheint man diesem Ziel wieder einen großen Schritt näher gekommen zu sein. Davon überzeugten sich auch VSS-Bezirksvertreter Josef Platter, Landesoberschützenmeister August Tappeiner, Bezirksoberschützenmeister Valentin Grüner und Landejugendleiter Kilian Grüner. Zu einem noch spannenderen Wettkampf trug übrigens auch die Umstellung auf den Dezimalbereich bei. Wurde bei bisherigen VSS-Wettkämpfen nämlich nur der Wert vor dem Komma gewertet, kam in Kortsch nun auch die erste Zahl nach dem Komma mit in die Wertung. Neben einem höheren Gesamtpunktestand – 329 anstelle von bisher 300 maximalen Punkten – ergeben sich dadurch auch merklich knappere Ergebnisse. So siegte etwa in der Kategorie Luftgewehr bei den Zöglingen Michael Waldboth aus Latzfons mit 0,2 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Milena Gamper aus Schnals. Beeindruckend auch die Ausgeglichenheit unter den Gilden. Jungschützen aus gleich elf Gilden konnten sich über Gold, Silber oder Bronze freuen. Am erfolgreichsten waren allerdings die Hausherren der Sportschützengilde Schlanders/Kortsch mit drei ersten, einem zweiten und einem dritten Platz.

Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.