Simon Weithaler ist als 12. in der Qualifikation gescheitert.
Silbermedaille für Barbara Gambaro im Dreistellungskampf.

In Korea auf dem Treppchen

Publiziert in 14 / 2022 - Erschienen am 3. August 2022

Schlanders/Naturns - Davon haben Barbaro Gambaro aus Schlanders und Simon Weithaler aus Naturns nicht nur geträumt, nein, sie haben darauf gehofft. Geschafft hat es dann Barbara, in Schlander Babsi; knapp um einen Ring gescheitert ist Simon Weithaler aus Naturns, Mitglied der Heeressportgruppe. Landesoberschützenmeister August Tappeiner, ihr Landsmann, Betreuer und Förderer, befand sich auf der Fahrt ans Mittelmeer, als ihm Barbaras Eltern mitteilten, dass aus der Sportschützengilde Schlanders-Kortsch eine Vize-Weltmeisterin im Dreistellungskampf kommt. Natürlich hat er sofort per „WhatsApp“ einen Glückwunsch nach Ostasien, genauer ins südkoreanische Changwon geschickt. Wie aus den Meldungen zu entnehmen war, spielte sich der Wettkampf als beinhartes und spannendes Duell zwischen der Deutschen Anna Janssen und Barbara Gambaro ab. Die Schlanderserin geht derzeit in den Farben der Polizeisportgruppe an den Start. Im Dreistellungskampf, der „Königsdisziplin“ des Schießsports, sind liegend 40 Schuss in 60 Minuten abzufeuern; im Stehen hat man 90 Minuten und kniend 75 Minuten Zeit.

Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.