Mattia Lo Presti (schwarz-weiß, links) und Georg Kaufmann wurden scharf bewacht.

Latsch muss die Führung abgeben

Latsch , 1. Amateurliga, 15. Spieltag, Sonntag, 12. März - Die beste Nachricht an den Anfang: Der ASV Latsch musste zwei Toren nachlaufen, hat nie aufgegeben und den Gegner 45 Minuten lang beherrscht. Dass sich am Ende der FC Meran 2:1 durchsetzte, hatte mehrere Gründe. Einer lag sicher in der Einstellung zu Spielbeginn. Latsch stand im Angstmodus. Meran agierte körperlich sehr präsent. Es dauerte 19 Minuten, bis Hannes Stecher irregulär vom Ball getrennt werden musste. Die 1. Ecke für Latsch gab es nach 29 Minuten. In der 31. wehrte ein Verteidiger nach Eckball per Kopf ab und legte für einen frei stehenden Meraner auf. ­Meran war eindeutig feldüberlegen. ­Kevin Vornberger im Tor hatte sich zu bewähren. Auffallend war, wie die sprintschnellsten Latscher immer wieder ihre Bälle verloren. Die 2. Spielhälfte begann mit druckvollem Spiel der Hausherren und dem Mauern der Meraner. In der 54. konnte der Meraner Mair einen Einwurf per Kopf zum 0:2 verwerten. In der 60. Minute verzog Marco Paulmichl aus günstiger Position. Meran spiele alle Register, die Partie zu verzögern. In der 76. Minute vollzog der für Hannes Stecher eingewechselte Hannes ­Angerer einen gefühlvollen Strafstoß. ­Patrick Kuppelwieser hatte zum richtigen Zeitpunkt seinen Kopf am Ball. Ein paar Minuten später wurde Alex Medda deutlich im Strafraum gefoult. Der Unparteiische gab einen Strafstoß von der Strafraumgrenze. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.