Die Schlanderser Angreifer fanden nur selten die Lücken für einen erfolgreichen Abschluss.
Philipp Tumler (Nr. 3 blauer Dress) und Fabian Lechthaler ließen ihren Gegnern nicht viel Raum.

Mäßig unterhaltsame Nullnummer

Publiziert in 9 / 2019 - Erschienen am 12. März 2019

Schlanders - 1. Amateurliga, 15. Spieltag, Sonntag, 10.03.19 - Nach dem trefferreichen 5:4 Auswärtssieg im Hinspiel beim ASV Haslach, mussten sich die Fans des ASC Schlanders im ersten Heimspiel der Rückrunde mit einem 0:0 Unentschieden zufriedengeben. Kampf war Trumpf, spielerische Glanzpunkte blieben eher Mangelware. Beide Mannschaften waren vor allem auf ihre Defensivarbeit bedacht. Das erste Ausrufezeichen setzten die Hausherren, ein Freistoß von Martin Tscholl zischte knapp über die Querlatte hinweg. Auf der Gegenseite prüfte Samuele Aldi den Schlanderser Tormann Hannes Wellenzohn, dieser reagierte glänzend und lenkte dessen guten Schuss zur Ecke. Unmittelbar danach sorgte Nicolas Gilardi für eine Schrecksekunde bei der Heimmannschaft, als er nach einem Eckball mit einem Kopfball nur den Torpfosten traf. Ähnliches passierte auch im gegnerischen Sechszehner, als der Gästetormann Marco Lazzeri einen Freistoß-Aufsetzer mit den Fingerspitzen gerade noch an den Pfosten lenken konnte. In der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften eine überwiegend zerfahrene Auseinandersetzung. Eine wirklich zwingende Chance hatten die Hausherren, als Martin Blaas nach einem gelungenen Doppelpass mit Manuel Sandbichler mit einem schwachen Schuss am gegnerischen Torhüter scheiterte. Danach verflachte die Partie zusehends, die wenigen Abschlussversuche beider Sturmreihen blieben ohne Erfolg.

Oskar Telfser
Oskar Telfser

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.