Beste Pistenbedingungen und über 220 Teilnehmer: Die Landesmeisterschaft in Martell wurde zum Langlauf-Fest.
FISI Langlauf-Boss Walter Eberhöfer freut sich mit den Vinschger Landesmeistern (hintere Reihe von links) Walter Schütz, Björn Angerer, Samuele Seppi, Ylvie Folie, Elisa Negrini (vordere Reihe v.l.) Anna Wörnhart,, Jonas Pirhofer, Paul Plangger und Anna Sagmeister.

Martell als Langlauf-Mekka 

Über 220 Starter, viele Vinschger Medaillen: Die Skilanglauf-Landesmeisterschaften am Wochenende hatten es in sich. 

Publiziert in 3 / 2019 - Erschienen am 29. Januar 2019

MARTELL - Da ist zum einen die gelungene Organisation seitens des ASV Latsch, inklusive perfekt präparierten Pisten. Da sind zum anderen die vielen motivierten Skilangläufer, von den Kleinsten in der Altersklasse U8 bis hinauf zu den Masters-Kategorien mit den ältesten Startern mit über 60 Jahren. Die fünfte Etappe der Volksbanktrophähe im Biathlonzentrum im hinteren Martelltal wurde einmal mehr ein voller Erfolg. Spannung war unter anderem deshalb geboten, weil es bei den Massenstart-Rennen, die im klassischen Stil ausgetragen wurden, um Medaillen ging. In Martell wurden nämlich die Landesmeister ermittelt. Den Tagessieg holte sich der 19-jährige Gabriel Köhl aus Deutschnofen, der in der Kategorie U20 an den Start gegangen war. Als Zweitschnellster kam Mattia Giusti, ebenfalls U20, ins Ziel. Der 19-Jährige vom SV Prad sicherte sich damit auch die Silbermedaille in seiner Altersklasse. Björn Angerer vom Schliniger Verein ASC Sesvenna war nicht nur der drittschnellste überhaupt, sondern in seiner Kategorie U18 auch souveräner Sieger. Damit holte er sich in seiner Altersklasse den Landesmeistertitel. Bei den Damen ging der Tagessieg an die Pustererin Thea Schwingshackl. Giulia Girardi vom ASC Sesvenna holte Silber. Zu Landesmeistern krönten sich neben Björn Angerer auch Walter Schütz (Master B/Sesvenna), Elisa Negrini (U18/Sesvenna), Ylvie Folie (U16/Sesvenna), Paul Plangger (U10/Sesvenna), Anna Sagmeister (U10/Sesvenna), Jonas Pirhofer (U8/SV Latsch), Anna Wörnhart (U12/Latsch) und Samuele Seppi (U14/SV Prad). Zudem gingen gleich mehrere Medaillen an weitere  Vinschger Athleten. 
„Die Organisation war beispielhaft, die Wettkämpfe überaus spannend“, freute sich auch der Burgeiser Walter Eberhöfer, der als FISI-Landesverantwortlicher für den Südtiroler Langlaufsport fungiert. Mitte Februar macht die Volksbanktrophäe in Gsies im Pustertal Halt, dann geht es nach Lüsen. Am 22. und 23. März finden die finalen beiden Etappen in Sulden statt. Bei den vom ASV Prad organisierten Rennen stehen ein klassischer Massenstart sowie die Landesmeisterschaft in der Staffel auf dem Programm. 

Michael Andres
Michael Andres

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.